Alpenzoo Innsbruck und der Tiergarten Schönbrunn unterstützen Hilfslieferung für den Zoo Kiew

(09.02.2024) Der Alpenzoo Innsbruck und der Tiergarten Schönbrunn haben eine Hilfslieferung der Zoologischen Gärten Berlin unterstützt.


Zoodirektor Kyrylo Trantin und die Hilfslieferung

Die Futtermittel im Zoo Kiew sind knapp, die Versorgung der rund 4.000 Tiere ist nicht langfristig gesichert: Unter dem Ukraine-Konflikt leiden nicht nur Millionen von Menschen, sondern auch Tiere. 

Zwei Lastwagen mit über 25 Tonnen Trockenfutter für diverse Tierarten wie Giraffen, Elefanten, Nashörner und Vögel sowie ein mobiles Röntgengerät sind am 8. Februar 2024 abends im Zoo von Kiew eingetroffen.


Abladen der Hilfslieferung im Zoo Kiew

„Als Leiter des Technical Assistance Komitees der EAZA war es eine Herzensangelegenheit für den Alpenzoo dabei zu sein. Wir danken dem Team in Berlin für die Koordination“, sagt André Stadler, Direktor des Alpenzoo Innsbruck. 

„Hier zu helfen, war uns ein großes Anliegen. Innerhalb der Zoogemeinschaft versuchen wir, uns zu unterstützen, wo immer es geht“, so Stephan Hering-Hagenbeck, Direktor des Tiergarten Schönbrunn.

Trotz des Krieges gibt das Team in Zoo Kiew alles, um die Tiere weiterhin zu versorgen. „Wir erhalten fast jede Woche weitere Tiere direkt aus den Kriegsgebieten deren Zustand oft sehr kritisch ist und die wir so gut wie möglich aufpäppeln müssen. Die Hilfsgüter und Spenden werden dringend benötigt", bedankt sich der Direktor des Kiewer Zoos, Kyrylo Trantin.


Ein Pelikan � eines von vielen Tieren aus den Kriegsgebieten, die im Zoo Kiew versorgt werden

Gemeinsam konnten die beiden Zoos aus Österreich und die Zoologischen Gärten Berlin diese Futterlieferung im Wert von 72.000 Euro sowie Spenden in der Höhe von 8.000 Euro bereitstellen. In den vergangenen zwei Jahren sind bereits sieben große Lieferungen von Berlin aus in die Ukraine gebracht worden.

Andreas Knieriem, Direktor von Zoo und Tierpark Berlin: „Wir fühlen uns verpflichtet, unseren Kolleginnen und Kollegen in diesen schwierigen Zeiten beizustehen. Es freut mich, dass wir dieses Mal gemeinsam mit Schönbrunn und dem Alpenzoo ein starkes Zeichen setzen konnten.“


Weitere Meldungen

Fledermäuse - Große Abendsegler in Fensterrahmen im Kriegsbegiet der Ukraine gefangen und verendet; Bildquelle: Anzhela But

Die vom Krieg zerstörte städtische Umwelt in Charkiw ist für Fledermäuse tödlich

Der russische Krieg in der Ukraine hat nicht nur schwerwiegende Folgen für die Menschen, sondern wirkt sich auch negativ auf die Populationen städtischer und halbstädtischer Wildtiere in den angegriffenen Städten und Regionen aus
Weiterlesen

Schweizer Tierschutz STS

Ukrainehilfe für Tiere in Not; Schweizer Tierschutz STS zieht ermutigende Zwischenbilanz

Seit Beginn des Angriffskrieges gegen die Ukraine engagiert sich der Schweizer Tierschutz STS für die Heimtiere der ukrainischen Flüchtlinge in der Schweiz und unterstützt Tierschutzorganisationen vor Ort
Weiterlesen

Bildquelle: GST

Angriff auf die Ukraine: Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte senden Hilfsgüter

Durch den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg durch Russland mangelt es in der Ukraine derzeit an tiermedizinischem Bedarf. Eine gemeinschaftliche Aktion konnte Anfang Mai einen Hilfstransport senden.
Weiterlesen

Hilfe für Menschen und Tieren in der Ukraine

RUHMservice-Aktion zum Mitmachen: Hilfe für Menschen und Tieren in der Ukraine

Menschen und Tiere in der Ukraine leiden - auf der Flucht, in Verstecken, im Widerstand. Viele Menschen in Deutschland fühlen sich angesichts dieser Situation hilflos, wir würden alle so gerne helfen. Es gibt Möglichkeiten, auch für Helfer, die auch die Tiere im Blick haben
Weiterlesen

Geretteter Riesen-Stör vor seiner Freilassung in die bulgarische Donau; Bildquelle: EAFA Bulgaria

Wilderei auf Beluga-Störe in Donau nimmt zu

Die illegale und vermeintlich lukrative Jagd auf geschützte Wildtiere scheint im Schatten der Corona-Krise zuzunehmen
Weiterlesen

EFSA

EFSA aktualisiert wissenschaftliche Beratung zu Afrikanischer Schweinepest

Das Risiko eines endemischen Auftretens der Afrikanischen Schweinepest in Georgien, Armenien und Russland ist seit der letzten Risikobewertung der EFSA im Jahr 2010 von mäßig auf hoch gestiegen
Weiterlesen

ZooVetExpo-2014

10th International Forum for Pet Supplies “ZooVetExpo-2014” will take place on April 1-3, 2014

Forum ZooVetExpo is the major event of pet industry in Ukraine. It has developed into the leading industry trade fair and most important networking platform helping international companies to conduct zoovetbusiness successfully in Ukraine and the CIS
Weiterlesen

Hausschweine; Bildquelle: Guido Gerding/Wikipedia

Afrikanische Schweinepest in der Ukraine

Die Befürchtungen von Veterinären, dass sich die Afrikanische Schweinepest weiter ausbreitet und auf dem Weg nach Westen ist, sind offensichtlich wahr geworden
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen