Podiumsgespräch „Weidetiere im Visier des Wolfes?“

(03.05.2019) Am 7. Mai 2019 findet eine Podiumsdiskussion zum Umgang mit dem Wolf in Mecklenburg-Vorpommern statt.

Universität Rostock Daran nehmen unter anderem Dr. Till Backhaus (Minister für Landwirtschaft und Umwelt), Ingo Stoll (Vorstandsmitglied Landesschaf- und Ziegenzuchtverband M-V), Dr. Volker Böhning (Präsident des Landesjagdverbandes M-V) und Stefan Schwill (Vorsitzender des NABU M-V) teil. Mit der Veranstaltung wird das Ziel verfolgt, alle betroffenen Seiten zu hören.

Der Wolf breitet sich immer mehr aus auch in Mecklenburg-Vorpommern. Seit kurzem ist ein Wolfsrudel in der Nähe von Rostock bestätigt worden. Welche Wege im Umgang mit dem Wolf können beschritten werden, um in einer Region mit Wolfsvorkommen Weidewirtschaft sicher zu betreiben? Wie lassen sich Gefahren für beide Seiten abwenden und ein Ausgleich der Interessen vornehmen?

Veranstaltet wird das Podiumsgespräch von der jungen Deutschen Landwirtschaftlichen Gesellschaft (DLG) – Team Rostock, gebildet von Studierenden der Agrar-und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock.

Öffentliche Veranstaltung

Podiumsgespräch „Weidetiere im Visier des Wolfes?“
Großer Hörsaal der Agrar-und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock, Justus von Liebig Weg 8
Der Eintritt ist frei.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Die Frage, wie Menschen mit Wölfen koexistieren können, löst starke Emotionen aus; Bildquelle:  jimcumming88 - stock.adobe.com

Strategien zum Umgang mit den Wölfen

Die derzeitige Rückkehr der Wölfe in von Menschen dominierten Landschaften stelle eine große Herausforderung für den Schutz dieser Tierart dar, sagt Naturschutzbiologe Privatdozent (PD) Dr. Marco Heurich von der Universität Freiburg
Weiterlesen

NABU

NABU, WWF und IFAW fordern in Niedersachsen: Herdenschutz statt Wolfsabschuss

NABU, WWF und IFAW kritisieren die Entscheidung des niedersächsischen Landesumweltministeriums, die Abschussgenehmigung des Rodewalder Wolfsrüden mit der Bezeichnung „GW717m“ erneut zu verlängern
Weiterlesen

Der Wolf

Der Wolf

Im Spannungsfeld von Land- und Forstwirtschaft, Jagd, Tourismus und Artenschutz - von Klaus Hackländer
Weiterlesen

WWF

Österreichzentrum Wolf gegründet

Neues Zentrum braucht ausreichende Ressourcen und starke Einbindung aller Interessensgruppen, um erfolgreich zu sein
Weiterlesen

WWF

WWF begrüßt konkrete Fortschritte bei „Österreichzentrum Wolf, Luchs, Bär“

Auf das von den Agrarreferenten der Bundesländer und Umweltministerin Elisabeth Köstinger beschlossene „Österreichzentrum Wolf, Luchs, Bär“ im steirischen Raumberg-Gumpenstein reagiert der WWF Österreich vorsichtig optimistisch
Weiterlesen

Bundesamt für Naturschutz

Neues Wolfs-Beratungszentrum des Bundes soll Landesbehörden unterstützen

Die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland stellt Bundes- und Landesbehörden vor Aufgaben, die einer bundesweiten Koordination bedürfen
Weiterlesen

WWF

Studie liefert überraschende Daten über Wolfsrudel und Schafrisse

Eine aktuelle US-Studie der Washington State University zeigt, dass der Abschuss von Wölfen kein geeignetes Mittel ist um Viehherden zu schützen - im Gegenteil: Je mehr einzelne Wölfe erlegt werden, desto mehr Herdentiere fallen im Folgejahr den Beutegreifern zum Opfer
Weiterlesen

Wolfsmanagement in Deutschland; Bildquelle: Nabu

Wolfsmanagement: Bundesländer sind unzureichend auf Rückkehr des Wolfes vorbereitet

150 Jahre nach seiner Ausrottung ist der Wolf nach Deutschland zurückgekehrt. Inzwischen leben in sechs Bundesländern wieder dauerhaft Wölfe, in 13 Ländern wurde er seit dem Jahr 2000 mindestens einmal nachgewiesen
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen