Schmutzgeier aus dem Tiergarten Schönbrunn werden in Bulgarien wiederangesiedelt

(25.08.2016) Für die beiden Schönbrunner Schmutzgeier Regina und Elodie hat am 9. August 2016 eine spannende Reise begonnen. Aber mit One-Way-Ticket. Ihr Ziel: Bulgarien.

Allerdings nicht der Goldstrand, sondern der Naturpark „Rusenki Lom“. Die beiden Schmutzgeier-Weibchen und ein Männchen aus Paris sind die ersten Schmutzgeier, die im Rahmen eines großen Projektes in Bulgarien wiederangesiedelt werden.


Revierleiter Andreas Eder, EEP-Koordinator Anton Vaidl vom Zoo Prag, Tierpflegerin Regina Riegler mit den Schönbrunner Schmutzgeiern Regina und Elodie

„Die Erhaltungszucht von bedrohten Tierarten ist eine wichtige Aufgabe von Zoos.Der Schmutzgeier gilt als stark gefährdet, seine Bestände haben massiv abgenommen. Es gibt nur noch rund 30.000 Individuen. Wir freuen uns, dass unsere Nachwuchsgeier Teil dieses Wiederansiedlungsprojektes sind“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Mittlerweile sind die drei Geier bereits im Naturpark und gewöhnen sich dort ein einem künstlichen Nest an die neue Umgebung. Die ersten Tage bleiben sie im Nest, bevor sie ausfliegen. Der Ort des Nestes wurde natürlich gezielt ausgewählt.

Ganz in der Nähe lebt ein älteres Geierpaar. Es soll den Jungvögeln beim Start in der Wildnis etwas unter die „Flügel greifen“, ihnen zeigen, wo es gute Futter- und Ruheplätze gibt und sie vor allem im Herbst mit auf die Reise ins Überwinterungsgebiet in Afrika nehmen.

Die Vögel sind mit kleinen Satellitensendern ausgestattet, um ihr Leben und den Erfolg der Wiederansiedlung zu verfolgen.

Bereits seit vielen Jahren stellt der Tiergarten Schönbrunn Bartgeier und Habichtskäuze, die hier geschlüpft sind, für Wiederansiedlungsprojekte zur Verfügung. Mit dem Schmutzgeier ist es nun die dritte Greifvogelart des Tiergartens, die ausgewildert wird.

Das Wiederansiedlungsprojekt der Schmutzgeier ist eine Zusammenarbeit des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) der Europäischen Zooorganisation (EAZA) mit der Vulture Conservation Foundation (VCF) und der Bulgarischen Gesellschaft zum Schutz der Vögel (BSPB).



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

v.l. Landtagspräsident Herwig van Staa, Patricia Niederwieser-Holzbaur / 'Freunde des Alpenzoo', die Spenderin Frau Cornelia Zogg und Bürgermeisterin und Vizepräsidentin des Alpenzoo, Christine Oppitz-Plörer, mit Zoodirektor Michael Ma; Bildquelle: Alpenzoo

Spatenstich für eine neue Gänsegeiervoliere im Alpenzoo Innsbruck

Das Projekt für Gänsegeier und Alpendohlen war bereits vor 10 Jahren im Masterplan für den Ausbau des Alpenzoo enthalten, kann aber erst jetzt Dank einer großzügigen Spende von Cornelia Zogg aus Innsbruck verwirklicht werden
Weiterlesen

Auswilderung der Gänsegeier; Bildquelle: www.herby-art.ch

Eine zweite Chance für die Gänsegeier

Am 28. Mai 2016 war es endlich so weit: nach mehreren Monaten Aufenthalt in der Rettungsstation für Greifvögel des Vereins "Grifon" wurden sechs rehabilitierte Gänsegeier in die Freiheit entlassen
Weiterlesen

In der kroatischen Pflegestation für Greifvögel ist der Bär los; Bildquelle: Fotomontage: Cornelia Kruchten

In der kroatischen Pflegestation für Greifvögel ist der Bär los

Die Pflegestation für Greifvögel in Kroatien wurde vor einigen Wochen von einem hungrigen Bären heimgesucht. Meister Petz war vom Geruch des Aases in der Freiflugvoliere angelockt worden
Weiterlesen

Auch der in Spanien verbreitete Gänsegeier (Gyps fulvus) ist von den Medikamenten-Rückständen in den Kadavern bedroht; Bildquelle: Jordi Bas

Neue Studie zu den Gefahren durch Diclofenac

Diclofenac, ein Entzündungshemmer für Nutztiere, ist eine Gefahr für Geier-Populationen und sollte daher europaweit verboten werden. Zu diesem Schluss kommt ein internationales Team von Veterinärmedizinern und Biologen, darunter der Berner Forscher Antoni Margalida, in einer «Science»-Studie
Weiterlesen

Gänsegeier in Kroatien; Bildquelle: Cornelia Kruchten

Arterhaltung der Gänsegeier in Kroatien – eine Erfolgsgeschichte

Seit rund 25 Jahren kämpft eine kleine NGO für die Erhaltung der Gänsegeier in Kroatien. Und das mit sehr großem Erfolg! Zählte man anfangs nur 60 Brutpaare auf den Inseln der Kvarner Bucht, ist die Zahl heute auf rund 140 Brutpaare angestiegen
Weiterlesen

Vergifteter Gänsegeier; Bildquelle: Vulture Conservation Foundation (VCF)

NABU fordert Verbot von Schmerzmittel Diclofenac

Der NABU und sein internationaler Partner BirdLife International sowie die European Vulture Conservation Foundation fordern ein sofortiges Einsatzverbot des Wirkstoffes Diclofenac bei Tieren in Europa
Weiterlesen

vlnr.: Dr. Hans Frey, Tierpflegerin Regina Riegler, Dr. Harald Schwammer; Bildquelle: Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky

Bartgeier aus dem Tiergarten Schönbrunn wird in Frankreich ausgewildert

Im Tiergarten Schönbrunn in Wien ist am 11.6.2012 ein junger Bartgeier zu einer großen Reise nach Frankreich aufgebrochen
Weiterlesen

Geier nehmen als Aasfresser für das Funktionieren des Ökosystems eine wichtige Rolle ein; Bildquelle: Thielscher, Erich/piclease

Gänsegeier kehren nach Bulgarien zurück

Projekt der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt ZGF zum Schutz der Biodiversität im Balkangebirge – DBU stiftete rund 320.000 Euro 
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen





[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...