Tagung zu Naturschutzgenetik am NHM Wien

(06.02.2018) Vom 26. bis 28. Februar 2018 findet das „3rd Annual Meeting in Conservation Genetics“ am NHM Wien statt.

Das „Annual Meeting in Conservation Genetics“ befasst sich mit einer Disziplin, die sich mit genetischen Anwendungen im Natur- und Artenschutz beschäftigt: der Naturschutzgenetik (engl. conservation genetics).

Naturhistorisches Museum Wien; Bildquelle: NHM Wien, Kurt Kracher
Naturhistorisches Museum Wien

An der internationalen Tagungsreihe, die abwechselnd von einer österreichischen, schweizerischen und deutschen Institution veranstaltet wird, nehmen ca. 100 Fachleute aus der ganzen Welt teil, die in Vorträgen und Diskussionen neue Entwicklungen und Ergebnisse aus der Naturschutz-genetik vorstellen und bewerten.

Unterschiedliche Schwerpunkte der wissenschaftlichen Forschung umfassen Themen wie:

  • Erfassung der genetischen Vielfalt bedrohter Arten
  • Quantifizierung von Inzucht in kleinen Populationen
  • Identifikation von Genfluss und seinen Barrieren
  • Identifikation von genetischen Einheiten auf Populationsebene oder darüber
  • Inventarisierung von biologischer Vielfalt anhand von DNA aus Gewässer- oder Bodenproben

Insgesamt 30 Vorträge finden während der 3. Jahrestagung im Vortragssaal des NHM Wien statt.

Den Auftakt macht am 26. Februar 2018 Franz Essl (Universität Wien) mit einem öffentlichen Vortrag über invasive Arten und ihren Einfluss auf Ökosysteme weltweit.

Am 27. und 28. Februar 2018 folgen weitere Vorträge von und für TagungsteilnehmerInnen. Die beiden Hauptvorträge dieser Tage stammen von Andreas Wilting (Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin) und Desiré Dalton (Forschungsinstitut der National Zoological Gardens in Pretoria, Südafrika).

Die Präsentation von Andreas Wilting umfasst seine Arbeiten über eine ungewöhnliche Methode, an DNA von seltenen und versteckt lebenden Säugetieren in Südostasien zu gelangen: Sein Team beschäftigt sich mit Blutegeln und analysiert deren Mageninhalt.

Desiré Dalton stellt genetische Untersuchungen an verschiedenen afrikanischen Arten wie Nashörnern und Schuppentieren vor und unterstreicht den Nutzen von altem Sammlungsmaterial in Museen.

Wissenschaftliche Vorträge von ForscherInnen am NHM Wien stammen von Frank Zachos („Witnessing extinction – temporal genetic analysis of a dwindling population of European Rollers (Coracias garrulus)“) und Omri Bronstein („From gene pools to oceans – genetics in the service of conservation of commercially exploited sea urchin species“). Als weitere wissenschaftliche Beiträge des NHM Wien werden acht von insgesamt 43 Postern im Rahmen einer Postersession präsentiert.

Die Tagung wird organisiert und begleitet von Frank Zachos (Leiter der Säugetiersammlung), Elisabeth Haring (Direktorin der Abteilung Zentrale Forschungslaboratorien), Ernst Mikschi (Direktor der 1. Zoologischen Abteilung), Luise Kruckenhauser (Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Zentralen Forschungslaboratorien) und Anja Palandacic (Sammlungsmanagerin der 1. Zoologischen Abteilung).

Details und Tagungsprogramm unter: https://consgen18.nhm-wien.ac.at



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Austrian Barcode of Life (ABOL)

Die „Lange Nacht der Forschung“ am NHM Wien

Am 13. April 2018 nimmt das Naturhistorische Museum Wien von 17.00 bis 23.00 Uhr an der „Langen Nacht der Forschung“ teil
Weiterlesen

Naturhistorisches Museum Wien

Aktionstag „Wildlife Crime“ im Naturhistorischen Museum Wien am Samstag, den 14. April 2018

NHM Wien-Expertinnen und -Experten bieten die Möglichkeit, Urlaubsmitbringsel oder Erbstücke zu überprüfen
Weiterlesen

Arbeiten am Modell 'Zebraspringspinne'; Bildquelle: NHM Wien

Team des NHM Wien erlangt Top-Platzierungen bei der Europameisterschaft der Tierpräparatoren 2018

Bei der Europameisterschaft der Tierpräparatoren, die am 22. Februar 2018 in Salzburg stattfand, konnten vier Teilnehmer aus dem Naturhistorischen Museum Wien eine Top 1 und drei Top 3-Platzierungen erreichen
Weiterlesen

Der Turmfalke, Wiens häufigster Greifvogel, ist an seinen städtischen Lebensraum perfekt angepasst; Bildquelle: F. Kerschbaum

Turmfalken in der Stadt: Gesünder lebt es sich am Stadtrand

Blassere Färbung zeigt stärkere Belastung durch urbane Stressfaktoren
Weiterlesen

Rainbow lorikeet (Trichoglossus haematodus moluccanus), watercolour, Ferdindand Bauer, based on pencil sketch made at Port Philipp (Melbourne), April 1802; Bildquelle: Natural History Museum, London

Online-Ausstellung zu Ferdinand Bauer (1760-1826), einem der besten Naturmaler der Welt

Die „Painting by Numbers“-Website mit 300 wenig bekannten Arbeiten des österreichischen Naturmalers Ferdinand Bauer ist ab 16. November 2017 weltweit online abrufbar
Weiterlesen

'Hund & Katz' - die neue Sonderausstellung im NHM Wien; Bildquelle: NHM/Alice Schumacher

"Hund & Katz" - die neue Sonderausstellung im NHM Wien

Die Ausstellung ist vom 4. Oktober 2017 bis 2. April 2018 in den Sonderausstellungsräumen des Naturhistorischen Museums Wien zu sehen
Weiterlesen

Deshayesites deshayesi mit original Perlmuttschale; Kreide, Apt,  124 Millionen Jahre (Saratow, Russland); Bildquelle: NHM Wien, Alexander Lukeneder

NHM Wien erhielt Privatsammlung von Ammoniten

Wertvoller Sammlungszuwachs in der Geologisch-Paläontologischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien
Weiterlesen

Das Paläontologen-Team des Naturhistorischen Museums bei der Bergung einer der Stoßzähne. Ein dünner Mantel aus Gipsbandagen dient zur Stabilisierung.; Bildquelle: NHM Wien

Ur-Mammut bei Bauarbeiten an der A5 entdeckt

Mitte August 2016 wurden durch das Team der Geologisch-Paläontologischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien nahe Bullendorf im niederösterreichischen Weinviertel sensationelle Mammutreste geborgen
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen