Vogelgrippe: neue wissenschaftliche Empfehlungen erhöhen Bereitschaft der EU

(17.10.2017) Wild lebende Zugvögel, die die nordöstliche und östliche Grenze der Europäischen Union überqueren, sind der wahrscheinlichste Weg für die Einschleppung der Vogelgrippe in das EU-Gebiet, so die EFSA.

Sachverständige bewerteten das Risiko der Einschleppung der Aviären Influenza in die EU und untersuchten Ansätze zu ihrer Überwachung – darunter das Monitoring durch die Mitgliedstaaten und von diesen ergriffene Maßnahmen, um die Ausbreitung der Tierseuche zu minimieren.

EFSA Die wissenschaftlichen Empfehlungen der Sachverständigen basieren auf einer eingehenden Auswertung aller Informationen, die über Ausbrüche der Vogelgrippe in den vergangenen Jahren vorliegen.

„Die vorliegende Arbeit wird dazu beitragen, die Bereitschaft der EU im Hinblick auf Ausbrüche der Vogelgrippe kurz vor dem Höhepunkt der Grippesaison im Herbst und Winter zu erhöhen.

Sie wäre ohne die enge Zusammenarbeit mit den von der Epidemie betroffenen Mitgliedstaaten nicht möglich gewesen“, erklärte Arjan Stegeman, Vorsitzender der Arbeitsgruppe für Aviäre Influenza.

Eine der Hauptempfehlungen ist, tot aufgefundene Wasservögel den lokalen Veterinärbehörden zu melden – insbesondere während der Grippesaison.

Die Untersuchung von in Gefangenschaft lebenden Wasservögeln – wie Enten und Gänsen – auf Vogelgrippe ist ebenfalls wichtig, da sie leicht mit Wildvögeln in Berührung kommen und den Virus dann weiterverbreiten können. Die Untersuchung kann durch Blutanalysen bei lebendem Geflügel sowie Virustests bei tot aufgefundenen Zuchtvögeln geschehen.

Landwirte und Geflügelhalter sollten geeignete Maßnahmen zur Erhöhung der Biosicherheit ergreifen. Hierzu zählt etwa das Verhindern von direktem Kontakt zwischen wild lebenden Wasservögeln und Geflügel (mittels Netzen oder Innenhaltung von Geflügel während der Grippehochsaison) sowie die Vermeidung des Transports von Tieren zwischen Betrieben.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Erstes erfolgreiches Kick-Off-Meeting auf der Insel Riems bei Greifswald; Bildquelle: Friedrich-Loeffler-Institut

Forschung gegen die Vogelgrippe

“Dynamics of avian influenza in a changing world”- kurz DELTA-FLU - geht den Mechanismen der Vogelgrippe auf den Grund
Weiterlesen

Eine Mineralschicht um die Viren macht diese infektiöser und gleichzeitig robuster.; Bildquelle: Wiley-VCH

Mineralschicht um Vogelgrippe-Erreger mögliche Ursache für Infektionen bei Menschen

Die Vogelgrippe kann von Vögeln auf Menschen übertragen werden; eine Übertragung unter Menschen ist dagegen selten
Weiterlesen

Bundesministerium für Gesundheit und Frauen

Ausbreitung der Geflügelpest in Europa schreitet voran

Vorbeugende Maßnahmen zum Schutz der heimischen Geflügelbestände werden verordnet
Weiterlesen

EFSA

Vogelgrippe: Biosicherheitsmaßnahmen entscheidend für den Schutz von Geflügelbetrieben

Eine strikte Durchsetzung von Maßnahmen zur Gewährleistung eines hohen Grades an Biosicherheit ist der effektivste Weg, um die Einschleppung des hoch pathogenen aviären Influenzavirus vom Subtyp H5N8 in Geflügelbetriebe zu verhindern, so die EFSA
Weiterlesen

Wolfgang Fiedler bei der Feldarbeit; Bildquelle: Max-Planck-Institut für Ornithologie

Wir wissen noch viel zu wenig über die Vogelgrippe

Wolfgang Fiedler, Ornithologe an der Vogelwarte in Radolfzell, plädiert für mehr Forschung, um Übertragungswege besser zu verstehe
Weiterlesen

Zelt der Pelikane; Bildquelle: Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky

Tiergarten Schönbrunn versucht den Vogelbestand vor der Vogelgrippe zu schützen

Die Sicherheit der Tiere steht an erster Stelle: obwohl es keine behördliche Anordnung für eine Stallpflicht gibt und der Tiergarten Schönbrunn außerhalb der Schutzzonen liegt, trifft der Zoo routinemäßig Vorsichtsmaßnahmen
Weiterlesen

NABU

Vogelgrippe: NABU bemängelt Ursachenforschung zur Virenverbreitung

Der NABU warnt davor, sich bei der Bekämpfung der Vogelgrippe ausschließlich auf Wildvögel zu konzentrieren. "Die Ursachenforschung zur Ausbreitung der Geflügelpest darf nicht in eine Sackgasse geraten"
Weiterlesen

BLV

Vogelgrippe-Virus: vorbeugende Massnahmen in der ganzen Schweiz

Das BLV verstärkt die Massnahmen gegen die Vogelgrippe. Ab Mittwoch, 16. November 2016, gilt die ganze Schweiz als Kontrollgebiet
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen





[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...