Jedem Tier (s)einen Namen geben? Die Individualität von Tieren und ihre Relevanz für die Wissenschaften

(24.09.2013) Anlässlich des 5. Jubiläums der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Mensch-Tier-Beziehung veranstaltete die Katholische Privatuniversität Linz, Lehrstuhl Moraltheologie in Kooperation mit der Stiftung Bündnis Mensch & Tier am 16. und 17.9.2013 auf Schloss Starhemberg in Eferding in Österreich ein Symposium

Vor fünf Jahren rief die Stiftung Bündnis Mensch & Tier die interdisziplinäre Arbeitsgruppe zur Mensch-Tier-Beziehung ins Leben. Dies ist ein denkwürdiger Anlass für die Wissenschaftler der Gruppe dieses Jahr zu einem außergewöhnlichen Thema – der Individualität von Tieren – in guter Tradition einen fachübergreifenden Diskurs im Rahmen eines Symposiums zu führen.

Der neue Leiter der Arbeitsgruppe, der Moraltheologe Michael Rosenberger, hat ein wunderbares Programm zusammengestellt, welches sich an Wissenschaftler richtet, die aktiv in der Forschung tätig sind und Themen der Mensch-Tier-Beziehung in ihren Forschungsbereich mit integrieren möchten.

Michael Rosenberger: "Dass die Kuh Rosa anders ist als die Kuh Berta, und die Kuh Berta anders als die Kuh Resi, scheint heute eine triviale Feststellung zu sein. Ganz intuitiv gehen Menschen davon aus, dass Tiere eine je eigene Persönlichkeit haben. Und doch ist weder der praktische Umgang des Menschen mit dem einzelnen Tier noch dessen theoretische Wahrnehmung in der Wissenschaft schon konsequent von dieser Tatsache her gedacht.

Allzu oft überwiegt noch immer die Wahrnehmung des Tieres als eines beliebigen Exemplars seiner Spezies. Dies steht in einem signifikanten Gegensatz zur Wahrnehmung von Mitmenschen, deren einzigartige Persönlichkeit im gesellschaftlichen Zusammenleben wie auch in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung der letzten 200 Jahre eine zunehmend größere und nicht mehr bestrittene Rolle spielt.

Es wird also Zeit, sich der Einzigartigkeit des Tieres als einem wissenschaftlichen Paradigma zuzuwenden und nach seiner prinzipiellen Relevanz für die verschiedenen Wissenschaften zu fragen. Das Symposium soll sich auf diese Weise auf der Metaebene bewegen. Es geht weniger darum, konkrete Beispiele der Einzigartigkeit von Tieren darzustellen und zu diskutieren, als vielmehr um die Frage nach deren prinzipieller Relevanz für die Wissenschaften."

Link: Informationen und Bilder zum Symposium


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Ethischer Einkaufsführer 2018 neu erschienen

Ethischer Einkaufsführer 2018 neu erschienen

Mit dem Einkaufskorb die Welt fair-ändern – unter diesem Motto steht die Arbeit der NPO animal.fair, die heuer zum achten Mal den Ethischen Einkaufsführer herausbringt
Weiterlesen

VÖK

VÖK Jahrestagung 2017: Tierschutz, Tierethik und Verhaltensmedizin

Tierschutz, Tierethik und Verhaltensmedizin sind Themen, die auf einer VÖK Jahrestagung nicht mehr wegzudenken sind
Weiterlesen

TIERethik 1/2017: Tiere und Personalität

TIERethik 1/2017: Tiere und Personalität

Das neue TIERethik mit dem Themenschwerpunkt Tiere und Personalität ist erschienen.
Weiterlesen

BfR

Spring School: Besserer Schutz von Versuchstieren

Das Deutsche Zentrum zum Schutz von Versuchstieren und die Berlin-Brandenburger Forschungsplattform laden zur Öffentlichen Spring School vom 3. bis 5. April 2017 an der Freien Universität Berlin ein
Weiterlesen

Tödliche Freundschaft

Tödliche Freundschaft

Was wir den Tieren schuldig sind und warum wir ohne sie nicht leben können - von Florian Schwinn
Weiterlesen

Deutsches Zentrum zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R)

Expertinnen und Experten zum Schutz von Versuchstieren gesucht

Der Nationale Ausschuss Tierschutzgesetz (TierSchG) des BfR baut einen ehrenamtlich arbeitenden Expertenpool auf
Weiterlesen

TIERethik 2/2016: Menschen, Tiere, Projektionen

TIERethik 2/2016: Menschen, Tiere, Projektionen

Das Schwerpunktthema der Ausgabe 2/2016 der Zeitschrift TIERethik lautet "Menschen, Tiere, Projektionen"
Weiterlesen

Ethischer Einkaufsführer 2017

Ethischen Einkaufsführer 2017 neu erschienen

Der „Ethischen Einkaufsführer 2017“ enthält die sicherlich umfangreichste Darstellung von Lokalen, Geschäften und Onlineshops mit fairen, umweltfreundlichen und tierleidfreien Produkten
Weiterlesen


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...