Betriebliche Eigenkontrollen für mehr Tierwohl: Wie geht es den Tieren in meinem Stall?

(11.04.2017) Das Tierwohl von Nutztieren hängt nicht nur von ihrem Stall ab, sondern auch vom Management durch den Tierhalter. Aber woran kann der Tierhalter zuverlässig erkennen, wie es seinen Tieren geht?

Um ihm hierfür eine Hilfestellung zu geben, hat das KTBL in Expertenfachgesprächen Tierwohl-Indikatoren für Rinder, Schweine und Geflügel ausgewählt und veröffentlicht.

Weil sich das Tierwohl am besten direkt an den Tieren erkennen lässt, wurden überwiegend sogenannte tierbezogene Indikatoren berücksichtigt.


Start des Projektes EiKoTiGer: Projektpartner beim Kick-off im KTBL, Darmstadt

Durch eine regelmäßige und systematische Erhebung dieser Indikatoren sollen relevante Tierschutzprobleme erkannt werden, um frühzeitig Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.

Langfristig kann das Tierwohl durch diese betriebliche Schwachstellenanalyse eigenverantwortlich und schrittweise verbessert werden.

Außerdem können Tierhalter mit der Erhebung dieser Indikatoren auch ihrer Pflicht zur betrieblichen Eigenkontrolle gemäß Tierschutzgesetz nachkommen.

Im kürzlich gestarteten Projekt EiKoTiGer soll diese Hilfestellung für Tierhalter zur Analyse und Steigerung des Tierwohls weiter verbessert werden: Die Indikatoren werden im Hinblick auf ihre Praxistauglichkeit überprüft und gegebenenfalls angepasst.

Die Erprobung der Indikatoren geschieht auf 120 Praxisbetrieben. Zur Unterstützung einer einheitlichen Erhebung der Indikatoren werden interaktive Schulungsmöglichkeiten entwickelt und erprobt.

Zur Erleichterung der Datenerhebung wird eine anwenderfreundliche Software (App) entwickelt. Zur Einordnung der auf dem eigenen Betrieb erzielten Ergebnisse wird auf Basis einer umfassenden Literaturrecherche und breit angelegter Expertenbefragungen ein Bewertungsrahmen mit zugehörigen Zielgrößen und Grenzwerten erarbeitet. Das FLI ist inhaltlich für diese Aspekte in Hinblick auf die Haltung von Schweinen zuständig.

Die Förderung des Vorhabens erfolgt aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Die Projektträgerschaft hat die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen des Programms zur Innovationsförderung.

Hinter dem Projektkürzel „EiKoTiGer“ verbirgt sich das umfassende Thema des Verbundprojekts „Eigenkontrolle Tiergerechtheit – Praxistauglichkeit von Tierschutzindikatoren bei der betrieblichen Eigenkontrolle, Erarbeitung eines Bewertungsrahmens sowie technische Umsetzung in digitalen Anwendungen“.

Projektpartner sind das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V., Dr. Ute Schultheiß (Koordination), das Friedrich-Loeffler-Institut, Dr. Lars Schrader, das Fachgebiet Nutztierethologie und Tierhaltung an der Universität Kassel, Prof. Dr. Ute Knierim und das Thünen-Institut für Ökologischen Landbau, Trenthorst, Dr. Jan Brinkmann. Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Boehringer Ingelheim lobt Tierwohl-Medaille 2018 aus

Tierwohl-Medaille 2018

Teilnehmen und Gewinnen mit Ihrem Konzept für mehr Tierwohl - Einsendeschluss ist der 01.06.2018
Weiterlesen

Bayer und World Farmers´ Organisation unterstützen mit Care4Cattle das Wohlergehen von Rindern; Bildquelle: Bayer Animal Health GmbH

Bayer und World Farmers’ Organisation unterstützen mit Care4Cattle das Wohlergehen von Rindern

Globale Care4Cattle-Initiative unterstützt innovative Ansätze zur Steigerung des Wohlergehens von Rindern in landwirtschaftlichen Betrieben mit 30.000 Euro - Bewerbungen bis zum 25. Juni 2018
Weiterlesen

Boehringer Ingelheim lobt Tierwohl-Medaille 2018 aus

Boehringer Ingelheim lobt Tierwohl-Medaille 2018 aus

Boehringer Ingelheim lobt in Deutschland zum zweiten Mal Tierwohl-Medaillen aus, um innovative Konzepte für Gesundheit und Wohlergehen von Tieren zu fördern
Weiterlesen

Advances in Pig Welfare  This book analyzes current topical issues in the key areas of pig welfare assessment and improvement - von Marek Spinka

Advances in Pig Welfare

This book analyzes current topical issues in the key areas of pig welfare assessment and improvement - von Marek Spinka
Weiterlesen

Justus-Liebig-Universität Gießen

Hochschultagung zur Forschung für Tierwohl und Tiergesundheit

Tierwohl und Tiergesundheit sind das Thema der Hochschultagung des Fachbereichs 09 – Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement am 8. Dezember 2017 an der Justus-Liebig-Universität Gießen
Weiterlesen

Boehringer Ingelheim

The World Association for Buiatrics and Boehringer Ingelheim Animal Health announce the 'Ruminant Well-Being Awards’

The annual ‚Ruminant Well-Being Awards’, held in partnership with the World Association for Buiatrics (WAB), crowns Boehringer Ingelheim’s long-term commitment to promoting the health and well-being of farm animals
Weiterlesen

Von rechts nach links: Walter Baumgartner (Präsident der Weltgesellschaft für Buiatrik), die Gewinner des 1. Ruminant Well-being Award, Marina von Keyserlingk und Daniel Weary (University of British Columbia in Kanada) sowie Elke Abbeloos (Boehr; Bildquelle: Boehringer Ingelheim Animal Health

Marina von Keyserlingk und Daniel Weary gewinnen den 1. Ruminant Well-being Award

Beim Weltkongress für Buiatrik (World Buiatrics Congress, WBC) 2016 überreichten die Boehringer Ingelheim Tiergesundheit und die Weltgesellschaft für Buiatrik ihren neu eingeführten Ruminant Well-being Award
Weiterlesen

Übergabe des Zuwendungsbescheides (von links): Dr. Irena Czycholl (Institut für Tierzucht und Tierhaltung), Ulf Holst (Kanzler der CAU), Dr. Maria Flachsbarth (Parlamentarische Staatssekretärin im BMEL) und Prof. Joachim Krieter (Institut f; Bildquelle: Claudia Eulitz/CAU

Kieler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen Emotionen von Schweinen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert das dreijährige Forschungsvorhaben „FeelGood“ mit 215.000 Euro und übergab am 6. Mai 2016 den Zuwendungsbescheid
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen