life-science-success 2019: Online-Konferenz für Life Science

(06.09.2019) Vom 12. bis 20 September zeigt die life-science-success 2019 neue Wege für Mensch, Forschung und Wirtschaft - unsere Leser sind gratis mit dabei!

Die life-science-success vernetzt die Wirtschaft mit der Wissenschaft. Sie ist eine Plattform für Führungskräfte, Forscher, Entscheider, Geschäftspartner und Mitarbeiter von heute und morgen. Fokussiert auf die Naturwissenschaften ermöglicht diese Spezialisierung eine gezielte Vernetzung und der Austausch wird hoch effizient.

life-science-success 2019: Online-Konferenz für Life Science

Einflussreiche Manager/innen, international renommierte Wissenschaftler und erfahrene Berater spannen einen facettenreichen Bogen über die Digitalisierung – ihre Anwendungen, Chancen, aber auch Herausforderungen und Risiken. Lassen Sie sich inspirieren von Pionieren: 20 Vortragende, 44 Best Practice Präsentationen, …

Das vollständige Programm finden Sie hier!

Wenn Sie dem Link https://life-science-success.com/netzwerk folgen, kommen Sie direkt zu unserer Anmeldeseite:im Feld Code „Vet-Magazin“ eingeben, sind Sie ohne Teilnahmegebühren mit dabei.

Eine Anmeldung ist für die Teilnahme die einzig notwendige Voraussetzung, Ihnen die Zugangsdaten zur Konferenz zugeschickt werden können.

Einflussreiche Manager/innen, international renommierte Wissenschaftler und erfahrene Berater spannen einen facettenreichen Bogen über die Digitalisierung – ihre Anwendungen, Chancen, aber auch Herausforderungen und Risiken. Lassen Sie sich inspirieren von Pionieren: 20 Vortragende, 44 Best Practice Präsentationen, …



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Pankreastumore beim Hund; Bildquelle: Heike Aupperle-Lellbach

Neue Publikation zu Pankreastumore beim Hund

Pankreatitis oder Tumor? Publikation von Heike Aupperle-Lellbach (Laboklin, Bad Kissingen) ab sofort kostenlos online!
Weiterlesen

Huchen in der Mur; Bildquelle: Clemens Ratschan

WWF-Report: Artensterben in Österreichs Gewässern ist menschengemacht

Lebensraumzerstörung und Verschmutzung führen zu Artenrückgang in Flüssen und Seen. Über 90 Prozent der bewerteten Arten gemäß Bundesländer-Daten in keinem günstigen Erhaltungszustand
Weiterlesen

Fossiles Unterkieferfragment mit zwei Backenzähnen eines Hirschferkels aus Pakistan. Die Größe der Zähne lässt ein Körpergewicht von über 100 kg schätzen.; Bildquelle: M. Schellenberger, SNSB-Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie

Fossile Zähne belegen neue asiatische Hirschferkel-Art

Paläontologin Gertrud Rößner identifiziert eine bisher unerkannte ausgestorbene Hirschferkel-Art aus Pakistan durch die morphometrische Vermessung von fossilen Zähnen
Weiterlesen

Universität Freiburg

Forschende entdecken neue Funktion von antibiotikaresistenten Bakterien

Verletzte Hautpartien sind bevorzugte Nischen für das Bakterium Pseudomonas aeruginosa, das Heilungsprozesse von Gewebe beeinträchtigt und Infektionen fördert
Weiterlesen

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU)

Antibiotika: Neuer Wirkstoff wirkt auch bei resistenten Bakterien

Forscher der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) haben eine neue, vielversprechende Klasse von Wirkstoffen gegen resistente Bakterien entwickelt
Weiterlesen

Universität Wien

Naturschutzforschung in der Praxis anwenden

Eine Million Arten sind vom Aussterben bedroht, viele davon bereits in den nächsten Jahrzehnten. Das sind mehr als jemals zuvor gemessen
Weiterlesen

Zoodirektor Alex Rübel mit dem WAZA Conservation Award 2019; Bildquelle: Zoo Zürich

Zoo Zürich erhält WAZA Conservation Award 2019

Der Zoo Zürich ist vom Weltzooverband mit dem Naturschutzpreis «WAZA Conservation Award» ausgezeichnet worden. Der Preis würdigt das langjährige Naturschutzengagement des Zoos in Madagaskar
Weiterlesen

University of Gothenburg

Fishmeal developed for sustainable aquaculture

Aquaculture in Sweden could be more sustainable if by-products from industrial feed production were used instead of wild-caught aquafeed. This is according to studies at the University of Gothenburg
Weiterlesen