Rätselhafter Fall des Monats: Kutane Läsion bei einem Streifenhörnchen (Eutamias sibiricus)

(21.02.2019) Zum Miträtseln möchte Laboklin Ihnen monatlich einen spannenden Praxis-Fall aus den verschiedensten Fachbereichen der Tiermedizin vorstellen. Hier finden Sie den Fall des Monats Februar 2019

Die Auflösung finden Sie in der folgenden Woche auf der Laboklin Homepage und am VET-MAGAZIN.

Kutane Läsion bei einem Streifenhörnchen (Eutamias sibiricus)

Antonio Meléndez-Lazo DVM MSc PhD DipECVCP MRCVS (LABOKLIN Labor für Klinische Diagnostik, Bad Kissingen) und Laura Vilalta Soler DVM DipECZM Small mammals (Universidad Católica de Valencia, Valencia)

SIGNALEMENT UND ANAMNESE

Ein 9 Jahre altes, männliches Streifenhörnchen (Eutamis sibiricus) mit 77g Körpergewicht wurde mit einer Hautläsion die seit einem Monat bestand, vorgestellt.

Die Läsion war zuerst am rechten Vorderbein aufgetreten und hatte sich kurz vor Vorstellung auf den Halsbereich ausgeweitet. Der Patient zeigte starken Juckreiz und Belecken der betroffenen Stelle.

KLINISCHE UNTERSUCHUNG

Die klinische Untersuchung ergab, außer der veränderten Hautstelle, vergrößerte Körperlymphknoten. In der dermatologischen Untersuchung fiel eine generalisierte Rötung der Haut und multiple alopezische Hautbereiche sowie eine erosiv-ulzerative Läsion vom Hals- und Schulterbereich aus. Zusätzlich fanden sich zahlreiche gelb-braune Krusten um die Läsion (Abbildung 1).


Abbildung 1. Hautläsion (A, B) sowie vergrößerte Axillar- (C) und Inguinallymphknoten (D).

UNTERSUCHUNGEN

Blutbild und klinische Chemie

Im Blutbild zeigte sich eine hochgradige Anämie, Leukopenie und Thrombozytopenie.
Die klinische Chemie war unauffällig.

Dermatologische Untersuchung

  • Zytologie aus einem Abklatschpräparat der kutanen Läsion: neutrophile Entzündung mit bakterieller Infektion
  • Trichoskopie: normale Haarschäfte mit trauma-assoziierter Schädigung
  • Untersuchung mittels Woodscher Lampe: negative für Pilze


Zytologie

Aus dem axillären Lymphknoten wurde ein Feinnadelaspirat (FNA) zytologisch untersucht (Abbildung 2).


Abbildung 2. Zytologisches Bild der FNA aus dem axillären Lymphknoten (Modified Wright Färbung, 500fache Vergrößerung).

Sonstiges

  • Röntgenologische Untersuchung: unspezifische (alterstypische) Veränderungen sowie vergrößerte Lymphknoten
  • Pilzkultur: negativ


Was ist Ihre Interpretation der zytologischen Befunde?
Was ist die wahrscheinlichste Ursache der hämatologischen Befunde?
Welche weiterführende Tests würden Sie zur genauen Diagnose der Hautläsion durchführen?

Die Auflösung erhalten Sie wie immer in der folgenden Woche.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Laboklin Akademie

(Reise-)Krankheiten?! – Das Update zu Leishmanien, Filarien, Babesien und Co.

In dieser Veranstaltung am 6. April 2019 in Mainz für Tiermedizinische Fachangestellte wird Ihnen ein praxisorientiertes Informationsprogramm rund um das Thema der Reisekrankheiten geboten
Weiterlesen

Lehmanns und Laboklin

Resistenzproblematik und Antibiotikaeinsatz in der Kleintierpraxis

Lehmanns und Laboklin laden im März, April und Mai 2019 zu Fortbildungs-Veransztaltungen in die Lehmanns-Fachbuchhandlungen in Berlin, Leipzig, Hamburg und Heidelberg!
Weiterlesen

Laboklin

Allergene beim Pferd – woher kommen sie, was tun sie, was gibt es für Lösungen?

Laboklin lädt am 9. April 2019 zum Seminar "Allergene beim Pferd" nach Warendorf 
Weiterlesen

Abbildung 3. Histologisches Bild  der Hautläsion. A H&E Färbung.  B Immunhistologisches Bild (CD3) der Hautläsion

Auflösung: Kutane Läsion bei einem Streifenhörnchen (Eutamias sibiricus)

Heute haben wir für Sie die Auflösung zu dem Fall „Kutane Läsion bei einem Streifenhörnchen (Eutamias sibiricus)“. Hätten Sie die richtige Diagnose gestellt?
Weiterlesen

Seminarreihe in Zusammenarbeit von Laboklin und Elanco

Hau(p)tsache gesund!

Ende März findet wieder die beliebte Dermatologie Seminarreihe in Zusammenarbeit von Laboklin und Elanco statt! Zwischen 26. und 29. März 2019 geht es von Neu-Ulm über Münster und Bremen nach Potsdam
Weiterlesen

Histologisches Bild der Leber eines Pferdes mit Jakobskreuzkraut-Vergiftung. Die portalen Bereiche zeigen eine geringgradige lymphozytäre und neutrophile Infiltration und geringgradige Ablagerung von Bindegewebe (H&E, 100-fache Vergröß; Bildquelle: Laboklin

Angloaraber-Wallach mit multiplen Hautläsionen

Auflösung zu dem Pferdefall "Angloaraber-Wallach mit multiplen Hautläsionen“ aus der letzten Woche. Wäre das auch Ihre Diagnose gewesen?
Weiterlesen

Laboklin

Mit dem Mikroskop zur Diagnose - was Blut uns verraten kann

Laboklin lädt am Donnerstag, den 21.2.2019 von 8:30-13:00 Uhr zum Diagnostik Seminar "Hämatologie" im Rahmen der bpt-Intensivfortbildung in Bielefeld ein
Weiterlesen

Abbildung 1. Befunde des abdominalen Ultraschalls: Vergrößerte Leber mit abgerundeten Rändern und dilatierte Gallengänge.

Angloaraber-Wallach mit multiplen Hautläsionen

Laboklin präsentiert Ihnen den rätselhaften Pferde-Fall des Monats Februar 2019 zum Grübeln und Miträtseln
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen