Umfrage der Universität Bonn zur Ferkelkastration

(13.12.2018) Bitte unterstützen Sie die Kollegen: Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Dieser Frage möchten das Internationale FoodNetCenter der Universität Bonn und die EQAsce auf den Grund gehen.

FoodNetCenter Universität Bonn

Im Rahmen einer anonymen Online-Umfrage soll ein umfassendes Bild generiert werden, welches den Wissens- und Qualifikationsbedarf in der Praxis widerspiegelt. Die Universität Bonn bittet daher um Ihre Mithilfe!

Die Umfrage findet im Rahmen des durch die landwirtschaftliche Rentenbank geförderten Gemeinschaftsprojekts von EQAsce und des FoodNetCenters Bonn zur EU-weiten Harmonisierung von Qualifizierungsnachweisen und Sachkundenachweisen für die Ferkelkastration statt.

Link zur Umfrage: Befragung zum Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration

Kontakt

FoodNetCenter Universität Bonn
Maike Niersmann

Katzenburgweg 7-9
53115 Bonn

E-Mail: s7manier@uni-bonn.de



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

TVT

TVT: Thema Ferkelkastration zeigt langjähriges Versagen der Bundesregierung beim Staatsziel Tierschutz

Schon 2014 wurde im Tierschutzgesetz festgelegt, dass die betäubungslose Kastration männlicher Ferkel ab 2019 nicht mehr zulässig ist
Weiterlesen

WDT

Der richtige Weg für die Ferkelkastration!

Erstmalig steht nun ein auch für Schweine zugelassenes Isofluran zur Verfügung
Weiterlesen

Dr. Johanna Mörlein; Bildquelle: Sonja Mehner

Forscherteam mit Göttinger Beteiligung untersucht Verarbeitungsmöglichkeiten für Eberfleisch

Das Verarbeiten von Fleisch männlicher unkastrierter Schweine ist eine Herausforderung, da sich vermehrt geschlechtsspezifische Geruchsstoffe im Fett anreichern können
Weiterlesen

TVT

TVT und PROVIEH e.V. lehnen die Durchführung der Isofluran-Narkose bei der Ferkelkastration durch Landwirte ab

Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V. (TVT) und PROVIEH e.V. lehnen den Referenten-Entwurf einer Verordnung zur Durchführung der Narkose mit Isofluran bei der Ferkelkastration durch Landwirte bzw. sachkundige Personen ab
Weiterlesen

Universität Hohenheim

Die Zukunft der Eber: Universität Hohenheim lädt zur Diskussion über Ferkelkastration

Es ist ein heißes Eisen: Vor fünf Jahren beschloss die Bundesregierung, das schmerzhafte, betäubungslose Kastrieren männlicher Ferkel zum Ende dieses Jahres zu verbieten
Weiterlesen

SuSI: "Sustainability in Pork Production with Immunocastration"

Statt chirurgischer Ferkelkastration: Impfung gegen Ebergeruch ist tierfreundlichste Alternative

Die Universität Hohenheim untersucht Alternativen zur bisher üblichen, schmerzhaften Ferkelkastration ohne Betäubung: Ein Plädoyer für die Immunokastration
Weiterlesen

Bundestierärztekammer

Experte: Die betäubungslose Ferkelkastration ist verfassungswidrig

Beim Fachgespräch im Bundestag am 10.10.2018, das von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen organisiert wurde, gab es eine erhellende Erkenntnis
Weiterlesen

Bundesrat

Keine Verlängerung bei der betäubungslosen Ferkelkastration

Der Bundesrat hat am 21. September 2018 ausführlich über Anträge aus mehreren Ländern debattiert, die betäubungslose Ferkelkastration über das Jahresende hinaus zu erlauben
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen

24.05.