Auftaktveranstaltung für ein Projekt zum Umgang mit Haustieren in sozialen Netzwerken

(19.10.2022) Dr. Michaela Fels und Alina Stumpf aus dem Institut für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover analysieren Tiervideos mit tierschutzrelevanten Inhalten auf Social-Media-Plattformen wie YouTube, Instagram und TikTok.

Dabei nehmen sie besonders verstecktes Tierleid in den Blick. Häufig werden die Videos unkritisch und ohne Wissen, dass der Inhalt Leid für die Tiere bedeutete, in den sozialen Medien hochgeladen und verbreitet.

Viele der vermeintlich lustigen Tiervideos mit Millionen Klicks zeigen Inhalte mit tierschutzrelevanten Handlungen. Über dieses Phänomen möchten die Forscherinnen aufklären und mögliche Interventionsstrategien entwickeln. Zusätzlich führen sie eine deutschlandweite Online-Umfrage zur gesellschaftlichen Wahrnehmung von Tiervideos auf Social Media-Plattformen durch: www.tiho-hannover.de/umgang-haustiere

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) Am 27. Oktober 2022 findet von 13:00 bis 17:45 Uhr online die Auftaktveranstaltung für das Projekt „Umgang mit Haustieren in den sozialen Medien“ statt.

Die Teilnahme ist kostenlos, es ist aber eine Anmeldung unter www.tiho-hannover.de/anmeldung-social-media erforderlich. Nach der Anmeldung erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung einen MS Teams-Link.

Programm

13:00 bis 13:15 Uhr
Begrüßung
Dr. Dr. h. c. mult. Gerhard Greif, Präsident der Stiftung Tierärztliche
Hochschule Hannover
PD Dr. Michaela Fels, Tierärztin, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

13:15 bis 13:55 Uhr
Soziale Medien. Praktiken, Medienlogiken, soziale Formationen
PD Dr. Jan-Hinrik Schmidt, Mediensoziologe, Leibniz-Institut für
Medienforschung, Hans-Bredow-Institut, Hamburg

13:55 bis 14:35 Uhr
Haustiere auf Social Media: Vorstellung des Projekts und erste
Ergebnisse
Alina Stumpf, Tierärztin, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

14:35 bis 15:15 Uhr
Tierisch lustig? Tierleid in den sozialen Medien erkennen
Kathrin Strehle, Journalistin und Hundetrainerin, WDR „Tiere suchen
ein Zuhause“, Köln

15:30 bis 16:10 Uhr
Tierschutzrechtliche Relevanz von Tiervideos
Dr. Anna Kröner, Richterin am Sozialgericht Braunschweig

16:10 bis 16:50 Uhr
Animal Selfies, Filterapps und Skandale. Eine philosophisch-tierethische Reflexion auf Konstellationen der Mensch-Tier-Beziehung in Social Media
Kristina Steimer, Hochschule für Philosophie München, Fachbereich
Medienethik

16:50 bis 17:30 Uhr
#StopptTierleid in den sozialen Medien: Einblicke in die
Kampagnenarbeit der Welttierschutzgesellschaft (WTG e.V.)

Wiebke Plasse, Leiterin Kommunikation, WTG e.V., Berlin
Daniela Schrudde, Leiterin Tierschutzarbeit, WTG e.V., Berlin

17:30 bis 17:45 Uhr
Abschlussdiskussion und Ausblick: Wie können Tierärzteschaft,
Lehrerschaft, Zoofachhandel & Co tätig werden?

Alina Stumpf und PD Dr. Michaela Fels

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die VolkswagenStiftung fördern das Projekt aus dem Niedersächsischen Vorab im Programm „Zukunftsdiskurse“.

Ansprechpartner


Dr. Michaela Fels
Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Institut für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie
Tel.: +49 511 953-8954
michaela.fels@tiho-hannover.de

Alina Stumpf
Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Institut für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie
Tel.: +49 511 953-8960
alina.stumpf@tiho-hannover.de


Weitere Meldungen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Umgang mit Haustieren in sozialen Netzwerken

In einer Studie untersuchen TiHo-Forschende, wie Haustiere in Videos auf Social-Media-Plattformen dargestellt werden und analysieren, welche Inhalte als tierschutzrelevant einzuordnen sind
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen

11.11.