Internationale Tagung thematisiert Mangel an Tierärzt:innen

(07.06.2023) Deutschland gehen die Tierärzt:innen aus. Besonders in der tierärztlichen Versorgung der landwirtschaftlichen Nutztiere gebe es viele offene Stellen, sagt der Dekan der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig, Prof. Dr. Dr. Thomas Vahlenkamp.


Prof. Dr. Dr. Thomas Vahlenkamp

Umso wichtiger sei es, die Wertschätzung für den Beruf zu erhöhen und mehr auszubilden. Dies wird auf dem am Donnerstag (8. Juni) in Leipzig beginnenden Kongress der European Association of Establishments for Veterinary Education diskutiert, zu dem 240 Dekan:innen und Vertreter:innen von veterinärmedizinischen Bildungsstätten Europas zusammenkommen.

„Das Haustier spielt eine immer größere Rolle als Familienmitglied. Die Anzahl der in deutschen Haushalten gehaltenen Hunde und Katzen ist mittlerweile auf über 25 Millionen gestiegen“, sagt Vahlenkamp. Daher wachse der Bedarf an Kleintierpraxen, aber ebenso der Wunsch vieler Studierenden in diesem Sektor zu arbeiten.

Ein Trend mit Folgen: Vahlenkamp konstatiert Lücken in der fachlich qualifizierten Versorgung anderer Bereiche. „Diese werden schon jetzt in der Nutztiermedizin offensichtlich, aber auch für den Bereich des öffentlichen Veterinärwesens mit der Lebensmittelhygiene, dem Tierschutz und der Tierseuchenbekämpfung.“

Um dem langfristig entgegenzuwirken, möchte er sich dafür einsetzen, das Berufsbild bei Studierenden wie auch in der Öffentlichkeit besser zu vermitteln und die Wertigkeit des Berufes in seinen unterschiedlichen Facetten bewusst zu machen. Nur so könne die Abdeckung hoheitlicher Aufgaben auch in Zukunft gewährleistet werden.

Um dem Mangel an Tierärzt:innen zu begegnen, lautet sein Plädoyer: „Wir müssen an den bestehenden fünf veterinärmedizinischen Bildungsstätten in Deutschland mehr ausbilden.“ In Leipzig beginnen jedes Wintersemester 140 Studierende; pro Studienplatz gibt es etwa sieben Bewerber:innen.

Die Leipziger Fakultät, ursprünglich 1780 in Dresden gegründet, gehört zu den ältesten veterinärmedizinischen Bildungsstätten in Europa und zog vor 100 Jahren auf das heutige Campusgelände „An den Tierkliniken“ unweit der Alten Messe.

Aus Anlass dieses Jubiläums findet bis Samstag (10. Juni) die Hauptversammlung der European Association of Establishments for Veterinary Education (EAEVE) erstmals in Leipzig statt. Die EAEVE ist die europäische Akkreditierungsagentur für Veterinärmedizinische Bildungseinrichtungen mit dem Ziel, verbindliche Standards für Lehre und Studium zu etablieren.

„Als akkreditierte Fakultät freuen wir uns die EAEVE und Vertreter der Veterinärmedizinischen Bildungseinrichtungen aus ganz Europa, aber auch aus Israel und Japan zu Gast zu haben“, sagt Vahlenkamp.

„Der bemerkenswerte Weg der Leipziger Veterinärmedizinischen Fakultät ist ein Zeugnis für die bleibenden Werte und das unerschütterliche Engagement für Spitzenleistungen“, betont EAEVE-Präsident Dr. Stéphane Martinot.

Und weiter: „Wenn wir in Leipzig zu unserer jährlichen Hauptversammlung zusammenkommen, tun wir dies mit einem tiefen Gefühl der Wertschätzung für die Beiträge der Leipziger Fakultät zum tierärztlichen Berufsstand. Dieser Meilenstein erinnert uns daran, wie wichtig es ist, unser reiches Erbe zu bewahren und auszubauen und gleichzeitig die Chancen und Herausforderungen anzunehmen, die vor uns liegen.“


Weitere Meldungen

Bildquelle: VET-MAGAZIN.de/Christoph Illnar

Bergfest-Lieder der Orcas der Universität Leipzig (Matrikel 19) [mit Videos]

Die einen sagen Halbzeit, für die anderen ist es das Bergfest. An der veterinärmedizinischen Fakultät in Leipzig hat es eine besondere Tradition und die wurde im Rahmen der Tierärztetage 2022 begangen.
Weiterlesen

Almuth Einspanier mit Professor Niklas-Medaille geehrt; Bildquelle: Swen Reichhold

Almuth Einspanier mit Professor Niklas-Medaille geehrt

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat beim politischen Erntedank am 5. Oktober 2021 in Berlin die renommierte Professor Niklas-Medaille an die Veterinärmedizinerin Prof. Dr. Almuth Einspanier von der Universität Leipzig verliehen.
Weiterlesen

Countdown 100 Jahre Tiermedizin Leipzig; Bildquelle: VMF Leipzig

Countdown zu 100 Jahre Tiermedizin Leipzig

Zur Einstimmung auf das Jubiläum im Jahr 2023 stellt Sophia Neukirchner heuer jede Woche eines von 52 ausgewählten Fakultätsgesichtern vor
Weiterlesen

Ausstellungsraum in der Bibliotheca Albertina; Bildquelle: Thomas Kademann, Universitätsbibliothek Leipzig

Von der Schönheit und den Leiden der Pferde

Die Beziehung Mensch-Pferd und im Besonderen die Geschichte der sächsischen Veterinärmedizin behandelt eine Doppelausstellung, die ab 5. März in der Bibliotheca Albertina und in der Galerie im Neuen Augusteum der Universität Leipzig gezeigt wird
Weiterlesen

Ameisenbär auf dem Laufband; Bildquelle: Swen Reichhold/Universität Leipzig

Forscher untersuchen Bewegungsabläufe von Ameisenbären

Ameisenbären auf dem Laufband: Erstmals sind an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig mit einer speziellen, hochmodernen Anlage zwei Tamanduas – so der lateinische Name der exotischen Tiere – in Bewegung geröntgt worden
Weiterlesen

Dank der Spektroskopie lässt sich bereits am ersten Tag nach einer möglichen Befruchtung feststellen, ob im Ei eine Legehenne heranwächst oder ein männliches Tier.; Bildquelle: Medizinische Fakultät der TU Dresden / Stephan Wiegand

Durchbruch bei der Geschlechterbestimmung in Hühnereiern

Zwei Forschungsgruppen der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der TU Dresden sowie der Klinik für Vögel und Reptilien der Universität Leipzig ist der technologische Durchbruch bei der Geschlechterbestimmung in Hühnereiern gelunge
Weiterlesen

Die Tierärzte Michael Geiger und Marie-Luise Huhn erläutern, wie das innovative Sensorsystem funktioniert.; Bildquelle: Swen Reichhold/Universität Leipzig

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

"HorseVetMed" heißt ein Projekt von Wissenschaftlern der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig, die in Zusammenarbeit mit zwei medizintechnischen Firmen ein weltweit bisher einzigartiges Sensorsystem zur Untersuchung von Tieren entwickeln
Weiterlesen

Professor Dr. Getu Abraham und Promovendin Caroline Schoeller; Bildquelle: Privat

Forscher untersuchen Putenherzen: Rückschlüsse auf Herzerkrankungen beim Menschen?

Tiermediziner der Universität Leipzig untersuchen in einem kürzlich gestarteten Forschungsprojekt, wie sich die Herzen gemästeter Puten verschiedenen Alters verändern und welche Auswirkungen die Massentierhaltung auf die Gesundheit der Tiere hat
Weiterlesen


Kurzmeldungen


Universitäten


Neuerscheinungen