Die GST begrüsst die geplante Antibiotikadatenbank für die Veterinärmedizin

(06.11.2017) Sie befürchtet jedoch einen grossen Aufwand für die Praxen. Die Datenbank macht nur Sinn, wenn sie Aussagen zu Resistenzen ermöglicht und wenn die Humanmedizin ein analoges System garantiert.

Ab 2019 soll eine Antibiotikadatenbank Behandlungen in der Tiermedizin genauer erfassen. In ihrer Stellungnahme zum Heilmittelverordnungspaket IV spricht sich die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) klar für das Informationssystem Antibiotika (IS ABV) aus. Die Datenbank bietet die Chance, Problembereiche genauer zu definieren und entsprechend Massnahmen zu ergreifen.

Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte

Die GST befürchtet jedoch, dass der Zusatzaufwand für die Tierarztpraxen gross sein wird. Sie fordert, den Aufwand für die Erfassung der Daten möglichst gering zu halten und damit die Mehrkosten zu minimieren. Die Tierärzteschaft wird die entstehenden Mehrkosten nicht tragen. Der Nutzen der Datenbank muss zudem im Verhältnis zum Aufwand sein.

Gemäss Heilmittelgesetz hat die Datenbank unter anderem den Zweck, die Situation der Resistenzen zu überwachen. In der vorgeschlagenen Verordnung fehlt dieser Aspekt. Die GST verlangt, dass die Datenbank klare Aussagen zur Entwicklung der Resistenzen ermöglicht. Nur dadurch lässt sich der Aufwand für die Datenerfassung rechtfertigen.

Die gesamte Antibiotikamenge im Veterinärbereich konnte in der Schweiz seit 2008 um 40% reduziert werden. In der Humanmedizin steigt der Verbrauch dagegen an.

Die GST unterstützt den One-Health-Ansatz des Bundes, um die Antibiotikaresistenzen zu bekämpfen. Aus diesem Grund fordert die Tierärzteschaft eine analoge Datenbank, welche den Antibiotikaeinsatz beim Menschen erfasst.

Das Tierwohl darf aufgrund der Überwachung des Antibiotikaeinsatzes nicht leiden. Tierärztinnen und Tierärzte müssen kranke Tiere behandeln können.

Die Tierärzteschaft setzt sich für Änderungen in der Tierhaltung und bessere Diagnosemöglichkeiten ein, so dass möglichst wenige Antibiotikaeinsätze nötig sind.

Die Stellungnahme der GST ist zu finden unter: www.gstsvs.ch/de/themen-standpunkte/vernehmlassungen-stellungnahmen



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Schweiz

Jahresbericht über den Antibiotikavertrieb in der Veterinärmedizin 2016

Erstmals zeigt sich in der Veterinärmedizin ein deutlicher Rückgang der Verkäufe von Antibiotikaklassen, die für die Humanmedizin wichtig sind
Weiterlesen

NFP 72

Schweizer Forscher gegen Antibiotikaresistenzen

Der Schweizerische Nationalfonds startet das Nationale Forschungsprogramm "Antimikrobielle Resistenz". Das Ziel: neue Lösungsansätze, damit Antibiotika weiterhin wirken
Weiterlesen

Strategie gegen Antibiotikaresistenzen

Bundesrat beschliesst nationale Strategie gegen Antibiotikaresistenzen

Die Wirksamkeit von Antibiotika soll langfristig gesichert und die Resistenzbildung eingedämmt werden. Mit diesem Ziel hat der Bundesrat heute eine breit abgestützte nationale Strategie gegen Antibiotikaresistenzen verabschiedet
Weiterlesen

Der Einsatz von Antibiotika kann zu resistenten Keimen führen; Bildquelle: Roger Marti, Agroscope

Bei der Milchproduktion werden in der Schweiz weniger Antibiotika eingesetzt

Der Einsatz von Antibiotika in der Milchproduktion ist in den letzten 10 bis 15 Jahren leicht zurückgegangen. Eine weitere Abnahme der eingesetzten Mengen an Antibiotika bei der Milchproduktion ist bei der Anwendung als Euterschutz möglich
Weiterlesen

Schweiz

Jahresbericht über den Antibiotikavertrieb und das Resistenzmonitoring in der Schweiz

Der Verkauf der Gesamtmenge Antibiotika für Tiere nimmt in der Schweiz weiter ab. Leicht zugenommen hat dagegen der Verkauf von Antibiotikaklassen, die für die Humanmedizin kritisch sind
Weiterlesen

GST-Medienkonferenz; Bildquelle: GST

GST-Medienkonferenz: Die GST legt zum Antibiotika-Einsatz und zur Resistenzproblematik ein Positionspapier vor

Die GST unterstützt die Strategie gegen Antibiotikaresistenzen und verweist auf prioritäre Massnahmen. Für die erfolgreiche Umsetzung der Massnahmen braucht es jedoch das Engagement aller Beteiligten
Weiterlesen

GST

Strategie gegen Antibiotikaresistenzen (StAR): GST und Sektionen nehmen Stellung

Der Bund und die betroffenen Ämter (BAG, BLW und BLV) haben eine breit abgestützte, nationalen Strategie gegen Antibiotikaresistenzen (StAR) erarbeitet. Bis zum 15. März konnten betroffene Verbände und Institutionen ihre Stellungnahmen einreichen
Weiterlesen

Public Health Schweiz

Workshop zur nationalen Strategie gegen Antibiotikaresistenzen (StAR)

Am Workshop vom 26. Februar 2015 wird der Strategieentwurf aus Sicht der Human- und Veterinärmedizin vorgestellt. Verschiedene Organisationen werden ihre Haltung zum Strategieentwurf kommentieren
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...