Zoo Zürich und Medair helfen in Madagaskar

(13.09.2015) MEDAIR engagiert sich in Masoala in Madagaskar für Nothilfe nach Naturkatastrophen. Am 7. September 2015 fand für ausgewählte Gäste aus Wirtschaft und Politik eine Führung mit anschliessender Projekt-Präsentation im Masoala Regenwald des Zoos Zürich statt.

Bei diesem Anlass durfte MEDAIR von Zoodirektor Dr. Alex Rübel einen Check entgegennehmen für die Verbesserung der Trinkwasserversorgung und der sanitären Einrichtungen in der Masoala Region.

Mit diesem gemeinsamen Event führen der Zoo Zürich und MEDAIR ihr humanitäres Engagement für die Menschen in Madagaskar fort.


Dr. Alex Rübel überreicht Jim Jackson, Stv. Geschäftsführer Medair, im Masoala Regenwald den Check

Davon profitierten bisher über eineinhalb Millionen Bewohnerinnen und Bewohner der Masoala Region, nun wird dies weiteren 125.000 Personen zugute kommen.

Warum Masoala, Madagaskar?

Madagaskar ist eines der schönsten und gleichzeitig verletzlichsten Länder der Welt. Immer wieder bringen starke tropische Stürme massive Zerstörung auf die afrikanische Insel. Die Folge sind zusammengefallene Häuser, vernichtete Ernten, verseuchte Trinkwasserquellen und der Ausbruch von Seuchen.


r. Martin Bauert, Monique Zillimary und Ben Pain in Madagaskar

Seit mehr als 13 Jahren bringt MEDAIR Hilfe in die Masoala Region im Nordosten Madagaskars, jene Gegend, die als am gefährdetsten gilt.

Vor kurzem haben Dr. Martin Bauert, Leitender Kurator des Zoos Zürich, und Ben Paine, Manager Kommunikation bei MEDAIR, gemeinsam das Projektgebiet besucht.

Die vielen kleinen Siedlungen, welche oft nur auf dem Wasserweg zu erreichen sind, verfügen in der Regel nicht über sauberes und sicheres Trinkwasser sowie sanitäre Einrichtungen.

Auch dank der grosszügigen Unterstützung des Zoo Zürichs erfuhren im vergangenen Jahr erneut 68.000 Einwohnerinnen und Einwohner der Masoala Region Hilfe in ihrer exponierten und schwierigen Lebenssituation.

Für sie wurden unter anderem Trinkwasserbrunnen gebohrt und Latrinen errichtet.



Weitere Meldungen

Um die Ursachen für das Aussterben der Megafauna zu identifizieren, untersuchten die Forscher*innen Stalagmiten aus der La Vierge Höhle auf Rodrigues. So erhielten sie ein genaues Bild der Klimaentwicklung der vergangenen 8000 Jahre.; Bildquelle: Hanying Li

Madagaskar: Mensch und Klima verursachten Massen-Aussterben

Die gesamte endemische Megafauna Madagaskars und der östlich davon gelegenen Inselkette der Maskarenen, zu der Mauritius und Rodrigues zählen, wurde im vergangenen Jahrtausend ausgerottet
Weiterlesen

Ein männliches Exemplar der neu entdeckten "Thunberg-Spinne".; Bildquelle: Rémy Eudeline, Lyon

Neue Spinnengattung zu Ehren Greta Thunbergs beschrieben

Senckenberg-Arachnologe Peter Jäger hat eine neue Spinnengattung auf Madagaskar benannt: Unter dem Namen Thunberga werden nun fünf Arten innerhalb der Riesenkrabbenspinnen zusammengefasst
Weiterlesen

Rotschenkelfrosch

Neuer Rotschenkelfrosch aus Madagaskar

Im Rahmen von Forschungen zur Artenvielfalt in Madagaskar hat ein Team deutscher, madegassischer und italienischer Forscher*innen eine neue Froschart entdeckt, darunter Dr. Jörn Köhler, Zoologe am Hessischen Landesmuseum Darmstadt
Weiterlesen

Männchen der neuen Chamäleonart Calumma emelinae aus dem Regenwald von Makira in Ost-Madagaskar.; Bildquelle: Miguel Vences (TU Braunschweig)

Vier neue Chamäleonarten aus Madagaskar – Revision des „Nasenchamäleons“

Madagaskar ist die Heimat von beinahe der Hälfte aller bekannten 217 Chamäleonarten
Weiterlesen

Mini mum: einer der kleinsten Frösche der Welt.; Bildquelle: Andolalao Rakotoarison

Neue Mini-Frösche in Madagaskar entdeckt

Ein internationales Forscherteam hat auf der Insel Madagaskar fünf neue Zwergfroscharten entdeckt. Der größte von ihnen könnte bequem auf einem Daumennagel Platz nehmen, der kleinste ist kaum länger als ein Reiskorn
Weiterlesen

Wenn Schlangen und andere potentielle Fressfeinde Madagaskars die eingeschleppte Schwarznarbenkröte fressen, könnten sie an ihrem Gift sterben.; Bildquelle: Miguel Vences, TU Braunschweig

Invasion giftiger Kröten bedroht Madagaskars Tierwelt

Die Einschleppung der asiatischen Schwarznarbenkröte nach Madagaskar lässt befürchten, dass die giftige Amphibie verheerende Auswirkungen auf die bereits stark bedrohte Tierwelt der Insel haben könnte
Weiterlesen

Micro-CT-Scan von Calumma gehringi ; Bildquelle: David Prötzel (SNSB-ZSM/LMU)

Drei neue Chamäleon-Arten auf Madagaskar entdeckt

Mehr als 40% der 206 bekannten Chamäleon-Arten leben ausschließlich auf Madagaskar. Münchner und madagassische Forscher haben nun drei neue Arten entdeckt
Weiterlesen

Stumpffia miovaova kann auf dem Rücken sehr unterschiedliche Muster zeigen.; Bildquelle: SNSB, Frank Glaw

26 neue Zwergfrösche aus Madagaskar

Madagaskar ist für seine einzigartige Biodiversität bekannt. 319 Arten von Fröschen sind aus dem Inselstaat vor der Ostküste Afrikas offiziell bekannt, also beschrieben und mit einem wissenschaftlichen Namen versehen
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen

09.10.