Verordnungen für Ein-, Durch- und Ausfuhr von Tieren und Tierprodukten angepasst

(18.11.2015) Die Verordnungen zur Ein-, Durch- und Ausfuhr von Tieren und Tierprodukten werden neu strukturiert und an EU-Gesetzgebung angepasst. Der Bundesrat hat sie heute verabschiedet, sie treten am 1. Januar 2016 in Kraft.

Die Regelungen über die Ein-, Durch- und Ausfuhr von Tieren und Tierprodukten werden aktualisiert und in zwei Verordnungen neu strukturiert: für den Verkehr mit den EU-Mitgliedstaaten, Island und Norwegen (EDAV-EU) sowie für den Verkehr mit Drittstaaten (EDAV-DS).

Inhaltlich werden die Regelungen nur geringfügig geändert, um sie der EU-Gesetzgebung anzupassen. Zum Beispiel werden die Pflichten der am Import und Export beteiligten Personen und Betriebe klarer definiert, etwa wer bei den grenztierärztlichen Kontrollen wie informieren muss.

Im Verkehr mit Drittstaaten werden die Regelungen zur Einfuhr via die EU ergänzt. Zudem werden die Aufgaben des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen bei der den Vorlagen für die Export-Gesundheitsbescheinigungen präzisiert.

Im Veterinärbereich bilden die Schweiz und die EU einen gemeinsamen Veterinärraum. Aufgrund eines Veterinärabkommens gelten im Verkehr mit den Mitgliedstaaten der EU für die Schweiz dieselben Bestimmungen wie zwischen den Mitgliedstaaten der EU.

Für Tiere und Tierprodukte aus Drittstaaten hat sich die Schweiz verpflichtet, gleichwertige Ein- und Durchfuhrbedingungen wie diejenigen in der EU zu erlassen.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Schweiz

Massentierhaltung: Bundesrat lehnt Initiative ab, will aber direkten Gegenentwurf ausarbeiten

Der Bundesrat empfiehlt, die Volksinitiative «Keine Massentierhaltung in der Schweiz (Massentierhaltungsinitiative)» abzulehnen
Weiterlesen

Schweiz

Schreddern von lebenden Küken wird in der Schweiz verboten

Dies hat der Bundesrat in seiner Sitzung vom 23. Oktober 2019 entschieden. Das Verbot tritt am 1. Januar 2020 in Kraft. Die Tierschutzverordnung wird entsprechend angepasst
Weiterlesen

Schweiz

Revision der Tierseuchenverordnung: Verstärkter Kampf gegen Moderhinke

Die Moderhinke ist eine schmerzvolle Klauenkrankheit bei Schafen, die in der Schweiz weit verbreitet ist
Weiterlesen

Schweiz

Tierschutz bei Nutztieren: Ein Drittel aller Grundkontrollen findet unangemeldet statt

Im Jahr 2018 wurden in der Schweiz auf 10’647 landwirtschaftlichen Betrieben Grundkontrollen durchgeführt. Rund ein Drittel davon erfolgte unangemeldet
Weiterlesen

Schweiz

Tierverkehrsdatenbank: Beteiligung des Bundes und Verantwortlichkeit klar geregelt

Die Kontrolle des Tierverkehrs ist wichtig, um Seuchen vorzubeugen und sie zu bekämpfen. Zu diesem Zweck führt die Identitas AG im Auftrag des Bundes seit 1999 die Tierverkehrsdatenbank
Weiterlesen

Schweizer Tierschutz STS

Schweizer Tierschutz STS fordert besseren Vollzug der Tierschutzverordnung (TSchV)

Im März 2018 traten verschiedene Änderungen der Tierschutzverordnung (TSchV) in Kraft. Den Umsetzungsstand zweier neuer Bestimmungen - Deklarationspflicht für Heimtiergehege und Informationspflicht bei Verkaufsinseraten für Hunde - hat der Schweizer Tierschutz STS überprüft
Weiterlesen

Eidgenössisches Departement des Innern

Deklaration von Pelzen soll präzisiert werden

Echter Pelz soll künftig explizit als solcher gekennzeichnet werden. Diese und weitere Anpassungen der Pelzdeklarationsverordnung hat das Eidgenössische Departement des Innern bis Mitte Mai 2019 in die Vernehmlassung gegeben
Weiterlesen

Stiftung für das Tier im Recht (TIR)

Massive kantonale Unterschiede bei der Verfolgung von Tierschutzdelikten

Gemäss der aktuellen Jahresanalyse der Stiftung für das Tier im Recht (TIR) musste im Jahr 2017 zum ersten Mal seit 2004 ein signifikanter Einbruch der Anzahl Tierschutzstrafverfahren verzeichnet werden
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen

03.01.