Drei neue Verordnungen rund um den Tierschutz gehen in die Anhörung

(28.04.2014) Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) eröffnet die Anhörung zu drei neuen Amtsverordnungen im Bereich Tierschutz: die Verordnung über den Tierschutz beim Züchten von Tieren, die Verordnung über die Haltung von Hunden und Heimtieren sowie die Verordnung über die Haltung von Wildtieren.

Die Anhörung läuft vom 28. April bis zum 28. Juli 2014.

Die drei neuen Amtsverordnungen sollen die Schweizer Tierschutzgesetzgebung präzisieren und den kantonalen Tierschutzvollzug in der Auslegung des bestehenden Gesetzes unterstützen. Die Inhalte der drei Verordnungsentwürfe im Überblick:

Verordnung über den Tierschutz beim Züchten von Tieren

Die Tierschutzverordnung vom 23. April 2008 schreibt vor, dass die Zucht darauf auszurichten ist, gesunde Tiere zu erhalten, die frei von Eigenschaften sind, die ihre Würde missachten. In der Verordnung über den Tierschutz beim Züchten von Tieren soll nun dieser Grundsatz weiter konkretisiert werden.

Die Verordnung listet belastende, erblich bedingte Merkmale sowie Kriterien für die Einteilung in Belastungsgrade auf und legt den zulässigen Zuchteinsatz fest.

Verordnung über die Haltung von Hunden und Heimtieren

Diese Verordnung dient der Präzisierung einzelner Artikel der Tierschutzverordnung und soll deren Vollzug durch die Kantone harmonisieren. Vorgesehen sind Vorschriften zur Haltung von Heimtieren und Hunden, zum Beispiel zum Aufenthalt von Hunden in geschlossenen Wohnräumen oder im Auto.

So sollen Hunde im Auto gemäss dem Verordnungsentwurf genügend Platz haben, um zu stehen, sich umzudrehen und hinzulegen. Zudem müssen Hunde, die im Haushalt oder in Räumen ohne Aussenbereich gehalten werden, mehrmals täglich die Gelegenheit zum Versäubern erhalten. Die Hunde- und Heimtierverordnung sieht auch besondere Mindestflächen für Hundeboxen in Tierheimen vor.

Verordnung über die Haltung von Wildtieren

Die Verordnung enthält Anforderungen an die Gehege für Hirsche, Laufvögel und Wachteln und sie schreibt vor, wie Aquarien eingerichtet sein sollen. Sie präzisiert, unter welchen Voraussetzungen Zirkustiere während der Tournee gehalten werden dürfen.

Sie enthält ferner eine Liste mit ungefährlichen Giftschlangen, die von der Bewilligungspflicht für die Haltung von Giftschlangen nach Tierschutzverordnung ausgenommen werden sollen.

Die Anhörung läuft vom 28. April bis zum 28. Juli 2014. Die Anhörungsunterlagen sind auf der Internetseite des BLV einsehbar



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Schweiz

Massentierhaltung: Bundesrat lehnt Initiative ab, will aber direkten Gegenentwurf ausarbeiten

Der Bundesrat empfiehlt, die Volksinitiative «Keine Massentierhaltung in der Schweiz (Massentierhaltungsinitiative)» abzulehnen
Weiterlesen

Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV)

Tierschutz und Fleischkontrolle in Schlachtbetrieben: Grössere Anstrengungen sind nötig

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) hat im Rahmen seiner Oberaufsicht zehn Prozent der Schlachtbetriebe der Schweiz und von Liechtenstein auf die Einhaltung des Tierwohls und die Durchführung der Fleischkontrolle überprüft
Weiterlesen

Schweiz

Schreddern von lebenden Küken wird in der Schweiz verboten

Dies hat der Bundesrat in seiner Sitzung vom 23. Oktober 2019 entschieden. Das Verbot tritt am 1. Januar 2020 in Kraft. Die Tierschutzverordnung wird entsprechend angepasst
Weiterlesen

Schweizer Tierschutz STS

Trend zur Ziegenmilchproduktion führt zu einem wachsenden Angebot an Schlachtkitzen

Schaf- und Ziegenmilch liegen im Trend. Das Fleisch der Tiere, insbesondere das Fleisch der Ziegen, hingegen weniger. Eine ungünstige Kombination für die Bauern und die Tiere
Weiterlesen

Schweiz

Tierschutz bei Nutztieren: Ein Drittel aller Grundkontrollen findet unangemeldet statt

Im Jahr 2018 wurden in der Schweiz auf 10’647 landwirtschaftlichen Betrieben Grundkontrollen durchgeführt. Rund ein Drittel davon erfolgte unangemeldet
Weiterlesen

Schweizer Tierschutz STS

Schweizer Tierschutz STS fordert besseren Vollzug der Tierschutzverordnung (TSchV)

Im März 2018 traten verschiedene Änderungen der Tierschutzverordnung (TSchV) in Kraft. Den Umsetzungsstand zweier neuer Bestimmungen - Deklarationspflicht für Heimtiergehege und Informationspflicht bei Verkaufsinseraten für Hunde - hat der Schweizer Tierschutz STS überprüft
Weiterlesen

Schweizer Tierschutz STS

STS-Report: Tier- und Viehausstellungen 2018

Zum fünften Mal in Folge veröffentlicht der Schweizer Tierschutz STS einen umfassenden Bericht zu Tierausstellungen in der Schweiz
Weiterlesen

Stiftung Fledermausschutz

Stiftung Fledermausschutz rettet 71 Fledermäuse in Zürich

Im Februar 2019 erhielt die Stiftung Fledermausschutz einen Notruf: 71 Grosse Abendsegler müssen gerettet werden! In der Fledermaus-Notpflegestation im Zoo Zürich setzen die geschützten Tiere nun ihren Winterschlaf bis im Frühling fort
Weiterlesen