Neuorganisation des Schweinegesundheitsdienstes der SUISAG

(02.10.2017) Die SUISAG stärkt den Geschäftsbereich SGD mit neu zwei Hauptstandorten Zürich-Ost sowie Sempach-West mit Aussenstandort Romandie. Dadurch können die Betriebe besonders auch im Rahmen von SuisSano in Zukunft noch zeitnaher betreut und professioneller begleitet werden.

SUISAG Zunehmende Anforderungen seitens der Schweinehaltungsbetriebe an die Beratung aber auch an die Erreichbarkeit der SGD-Tierärzte haben den Verwaltungsrat der SUISAG veranlasst, den Geschäftsbereich SGD der SUISAG ab 1. November 2017 räumlich neu mit zwei Hauptstandorten zu organisieren:

  • SGD-Standort Zürich-Ost und
  • SGD-Standort Sempach-West mit dem Aussenstandort Romandie

Zürich-Ost entspricht unverändert dem heutigen Büro Zürich-Ostschweiz, während der Standort Sempach-West mit Sitz in Sempach aus den beiden Büros Sempach-Zentralschweiz und BernWestschweiz entsteht.

Das heutige SGD-Büro Orbe fungiert als Aussenstandort Romandie und ist organisatorisch dem Standort Sempach-West angegliedert.

Durch die Verschmelzung der beiden Büros Sempach-Zentralschweiz und Bern-Westschweiz zum Standort Sempach-West wird dieser wie auch der Aussenstandort Romandie personell gestärkt und das nationale Schweine-Kompetenzzentrum in Sempach weiter ausgebaut.

Für die SGD-Kunden kann durch diese Neuorganisation eine verbesserte Präsenz und Erreichbarkeit unter der Woche und besonders auch in Ferienzeiten gewährleistet werden.

Akute Probleme können rascher bearbeitet und betriebsübergreifende Probleme effizienter gelöst werden. Die jeweiligen Betreuungspersonen für die einzelnen Betriebe ändern sich grundsätzlich nicht.

Die Standortleitung SGD-Sempach-West obliegt dem langjährigen SGD-Standortleiter Dr. Alois Estermann. Der Standort Zürich-Ost wird wie bis anhin durch Dr. Yvonne Masserey geleitet. Die organisatorische Führung des gesamten Geschäftsbereiches SGD wird wie bisher durch den Geschäftsführer der SUISAG, Dr. Matteo Aepli, wahrgenommen.

Der Verwaltungsrat der SUISAG ist überzeugt, mit dieser Konzentration der Kräfte die sehr wichtigen, unabhängigen und spezialisierten Funktionen des Geschäftsbereiches SGD für die gesamte CH-Schweinebranche langfristig noch besser erfüllen zu können.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

BVET

PRRS-Virus: Keine weiteren Infektionen - alle Sperren aufgehoben

Durch den Import von Sperma von infizierten Tieren aus einer Eberstation in Deutschland gelangte Ende 2012 das PRRS-Virus in die Schweiz. Sofort wurden alle Schweinezuchtbetriebe, in denen Spermalieferungen aus dem deutschen Betrieb zum Einsatz kamen, gesperrt
Weiterlesen

Bundesamt für Veterinärwesen BVET

Alle Verdachtsbetriebe auf PRRS untersucht –keine weiteren Infektionen

Durch den Import von Sperma von infizierten Tieren aus einer Eberstation in Deutschland gelangte Ende November das PRRS-Virus in die Schweiz. Sofort wurden alle 26 Schweinezuchtbetriebe, in denen Spermalieferungen aus dem deutschen Betrieb zum Einsatz kamen, als Verdachtsbetriebe gesperrt
Weiterlesen

BVET

Weitere PRRS-infizierte Schweine in einem Seuchenbetrieb

Letzte Woche wurde in drei Betrieben der Ostschweiz eine PRRS-Infektion festgestellt. Die Betriebe wurden gesperrt und Untersuchungen des Bestandes angeordnet. Die ersten Ergebnisse dieser Untersuchungen liessen vermuten, dass sich die Seuche noch nicht weiter ausbreiten konnte
Weiterlesen

BVET

PRRS-infizierte Schweine auch in der Schweiz

Bei den vorsorglich geschlachteten Sauen, welche mit infiziertem Sperma aus einer deutschen Eberstation belegt wurden, ist das PRRS Virus entdeckt worden. Damit ist die Seuche auch in der Schweiz angekommen
Weiterlesen

Schweizerische Vereinigung für Schweinemedizin

Senkung des Antibiotikumverbrauches - ein frommer Wunsch?

15. Seminar der Schweizerischen Vereinigung für Schweinemedizin (SVSM) vom 6. bis 8. September 2012
Weiterlesen

Schweizerische Vereinigung für Schweinemedizin (SVSM)

Bewegungsstörungen beim Schwein

14. Seminar der Schweizerischen Vereinigung für Schweinemedizin (SVSM) vom 25. bis 27. August 2011
Weiterlesen

Agroscope

Elektronische Ohrmarken für Schweine

Das Leben eines Schweins könnte in Zukunft von der Geburt bis zur Schlachtung mittels elektronischen Ohrmarken rückverfolgt werden. Die Technologie dazu muss noch entwickelt werden
Weiterlesen

Die Referenten mit dem AVA- und Prosus-Team in der Schweiz; Bildquelle: AVA

AVA und Prosus - erfolgreiche Fortbildungen für Schweinehalter in der Schweiz

Ganz im Zeichen der Fortbildung für Schweinespezialisten, also Tierärzte, Landwirte und Berater, die in der Schweineproduktion tätig sind, standen die Fortbildungsveranstaltungen der Inputtage 2010
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...