Peter Knaus neuer Leiter Förderung der Vogelwelt an der Schweizerischen Vogelwarte

(07.06.2022) Der Stiftungsrat der Schweizerischen Vogelwarte hat Peter Knaus per 1. Juli 2022 zum neuen Leiter Förderung der Vogelwelt gewählt.

Der in Luzern wohnende Biologe wird Mitglied der neu vier Personen umfassenden Institutsleitung. Damit verstärkt die Vogelwarte ihre Vogelschutzarbeit wesentlich.

Peter Knaus wird sein neues Amt am 1. Juli 2022 antreten. Er bringt einen eindrücklichen Leistungsausweis mit.


Peter Knaus

Der ausgewiesene Ornithologe ist Autor mehrerer Standardwerke zur Vogelwelt unseres Landes, unter anderem des «Schweizer Brutvogelatlas 2013–2016» und der in diesem Frühling erschienenen neuen Roten Liste der Brutvögel.

Er studierte Biologie an der Universität Zürich und schloss mit einer Studie über die Alpen-Smaragdlibelle ab. Seit dem Jahr 2000 arbeitet er an der Vogelwarte, wo er aktuell den Fachbereich Lagebeurteilung der Vogelwelt leitet.

Zudem amtet er als Co-Redaktor der Fachzeitschrift «Ornithologischer Beobachter». Als Privatperson präsidierte er von 2001 bis 2013 den WWF Zürich und seit 2014 BirdLife Luzern.

Der gebürtige St. Galler wohnt in Luzern, ist 49-jährig, verheiratet und Vater zweier schulpflichtiger Kinder.

Die Leitung der Schweizerischen Vogelwarte Sempach

Die Schweizerische Vogelwarte Sempach ist eine gemeinnützige Stiftung für Vogelkunde und Vogelschutz. Ihr oberstes Aufsichtsgremium ist der Stiftungsrat, präsidiert von Dr. Kurt Bollmann.

Die Institutsleitung umfasst neu den Leiter Förderung der Vogelwelt (Peter Knaus), den Leiter Forschung (PD Dr. Gilberto Pasinelli), die Leiterin Betrieb (Barbara Trösch) und den Leiter Öffentlichkeitsarbeit (Dr. Matthias Kestenholz), der den Vorsitz innehat.


Weitere Meldungen

Grauammer ; Bildquelle: Marcel Burkhardt

Viele Meldungen von Grauammern sind ein kleiner Hoffnungsschimmer

In den letzten Jahrzehnten hat die Grauammer wegen der intensiven Landwirtschaft einen dramatischen Bestandseinbruch erlitten und kann sich nur noch in ökologisch stark aufgewerteten Lebensräumen halten
Weiterlesen

Bird Numbers 2022

22. Konferenz des European Bird Census Council (EBCC) in in Luzern

Vom 4. bis 8. April 2022 trafen sich über 250 Vogelzählerinnen und Vogelzähler aus 3 Kontinenten und fast 50 Ländern im Verkehrshaus in Luzern
Weiterlesen

Der Wanderfalke brütet bevorzugt in Felswänden und Steinbrüchen. Hier kann es zu Konflikten mit Erholungssuchenden kommen; Bildquelle: Mathias Schäf

Wanderfalken: die bewegte Geschichte eines Superjägers

Der Wanderfalke hat in der Schweiz eine bewegte Geschichte: Wegen Pestiziden fast ausgestorben, erlebte er nach deren Verbot ein Comeback. Nun holen aber neue Gefahren das schnellste Tier der Welt ein
Weiterlesen

Alpenschneehuhn; Bildquelle: Martin Meier

Störung der Bergvögel durch den Wintersport

Immer mehr Personen suchen sich für ihren Wintersport Gebiete abseits der Skipisten. Damit dringen wir aber immer weiter in den Lebensraum der einheimischen Tierwelt ein
Weiterlesen

Rotmilan; Bildquelle: Marcel Burkhardt

Das Rotmilanprojekt der Schweizerischen Vogelwarte

Der Rotmilan ist einer der bekanntesten und beliebtesten Vögel der Schweiz. In den letzten Jahrzehnten wuchs die Population stark an
Weiterlesen

Eichelhäher ; Bildquelle: Sophie Marti

Einflug des Eichelhähers

Auf der Beringungsstation der Vogelwarte Sempach auf dem Col de Bretolet wurden noch nie so viele Eichelhäher gefangen wie in diesem Jahr. Grund für diesen Rekord ist ein Einflug von Vögeln aus dem Norden
Weiterlesen

Lukas Jenni im Garten des Besuchszentrums der Schweizerischen Vogelwarte; Bildquelle: Schweizerische Vogelwarte/Lukas Linder

Lukas Jenni für ornithologisches Lebenswerk ausgezeichnet

Der im Jahr 2020 pensionierte wissenschaftliche Leiter der Schweizerischen Vogelwarte Lukas Jenni wurde am 13. Oktober 2021 vom British Trust for Ornithology (BTO) mit dem „Marsh Award for International Ornithology“ ausgezeichnet
Weiterlesen

Vogelzug ; Bildquelle: Ralph Martin

Daten vom Wetterradar helfen die Masse ziehender Vögel abzuschätzen

Es ist unmöglich, alle Zugvögel zu zählen, die jedes Jahr im Frühling und im Herbst in der Luft unterwegs sind. Von den ziehenden Insekten ganz zu schweigen
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen