Hohe Ehre für Schweizer Ornithologin Susi Jenni-Eiermann

(04.09.2018) Die Sempacher Biologin Dr. Susi Jenni-Eiermann wurde in das Leitungsgremium der International Ornithologists‘ Union gewählt und sitzt jetzt an den Schalthebeln der wichtigsten vogelkundlichen Organisation. Dies ist die Krönung und Anerkennung ihrer langjährigen Forschungsarbeit.

Ende August wurde Susi Jenni-Eiermann am 27. Internationalen Ornithologen-Kongress in Vancouver, Kanada, zur Permanent Secretary gewählt.


Susi Jenni-Eiermann
Die Forscherin der Schweizerischen Vogelwarte Sempach bekleidet damit eines der weltweit höchsten Ämter in der Vogelkunde.

Die International Ornithologists‘ Union (IOU) versteht sich als die weltweite Dachorganisation aller Vogelkundlerinnen und Vogelkundler. Alle vier Jahre organisiert sie einen Kongress, das wichtigste internationale Forum für den Erfahrungsaustausch in allen Disziplinen der Vogelkunde.

In Vancouver standen die Intelligenz und die erstaunlichen Sinnesleistungen der Vögel im Zentrum. Zudem wurde gezeigt, dass Vogelschutz nicht nur den Vögeln hilft, sondern auch für uns Menschen vorteilhaft ist.

Susi Jenni-Eiermann forscht an der Schweizerischen Vogelwarte Sempach. International bekannt ist die renommierte Physiologin insbesondere durch ihre Arbeiten über den Stoffwechsel von Zugvögeln und über Stressreaktionen bei Vögeln, wie sie etwa durch Störungen, Nahrungsmangel oder Umweltgifte verursacht werden.

Jenni-Eiermann studierte Biologie an der Universität Basel und promovierte mit einer Arbeit über die Rolle von Neurotransmittern bei der Alzheimer-Krankheit. Sie ist verheiratet, Mutter zweier erwachsener Kinder und lebt in Sempach LU.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Ein helvetischer Bergler: Birkhahn vor dem Matterhorn im Film "Welcome to Zwitscherland ; Bildquelle: Marc Tschudin, filmarc GmbH

Im Kino: Welcome to Zwitscherland!

Am 1. November kommt der Film „Welcome to Zwitscherland – Wie das Land, so die Vögel“ von Marc Tschudin in die Schweizer Kinos
Weiterlesen

Das Bild einer Uferschnepfe in der Agrarlandschaft ist der Gesamtsieger des Fotowettbewerbs 2018 der Schweizerischen Vogelwarte; Bildquelle: Karsten Mosebach

Sieger desFotowettbewerbs der Schweizerischen Vogelwarte

Die Jury hat entschieden. Das Siegerbild des Fotowettbewerbs 2018 der Schweizerischen Vogelwarte zeigt ein surreal anmutendes Bild einer Uferschnepfe, die auf einem Acker rastet
Weiterlesen

Die farbenprächtigen Bienenfresser ziehen im Herbst nach Afrika, um dort zu überwintern.; Bildquelle: Markus Varesvuo

Weltneuheit in der Vogelzugforschung

Viele kleine Vögel ziehen im Herbst in Gruppen in ihre Winterquartiere. Bisher gab es keine Hinweise, dass einzelne Mitglieder einer solchen Gruppe über eine längere Zeit zusammenbleiben
Weiterlesen

Vogelwarte in Seebarn; Bildquelle: Vetmeduni Vienna

Tag der offenen Tür in der Österreichischen Vogelwarte in Seebarn

Unter dem Motto „Vielfältige Vogelwelt erforschen“ haben BesucherInnen am Samstag, den 19. Mai 2018, die Möglichkeit, Einblicke in die Arbeit der Forschenden der Vetmeduni Vienna an der Österreichischen Vogelwarte in Seebarn zu bekommen
Weiterlesen

Ein junger Kuckuck wird von einem Teichrohrsänger gefüttert, einem häufigen Wirtsvogel in der Schweiz. Er überragt seine Adoptiveltern dabei um ein Vielfaches! ; Bildquelle: Oliver Richter

Kuckuck ist in der Schweiz immer seltener anzutreffen

Das zeigt der neue Brutvogelatlas der Schweizerischen Vogelwarte Sempach, der Ende 2018 erscheint
Weiterlesen

Londoner Ornithologe David Lindo; Bildquelle: Kosmos Verlag

Urban Birder David Lindo an der Vogelwarte

Der berühmte britische Ornithologe präsentiert am 24. April an der Vogelwarte Sempach sein neues Buch
Weiterlesen

Tschechische Drosselrohrsänger (blau) überwintern weiter westlich als Bulgarische Vögel (rot). Die beiden Populationen ziehen im Winter auch in unterschiedliche Richtungen in ein zweites Winterquartier (Pfeile). Punkte bezeichnen Vögel; Bildquelle: Jaroslav Koleček

Zugvögel legen auch in den Winterquartieren weite Strecken zurück

Viele Zugvögel befinden sich momentan in ihren Winterquartieren in Afrika. Wenig bekannt ist, dass die Vögel auch im Winter weite Strecken zurücklegen können
Weiterlesen

Online-Datenbank "ornitho"

Online-Datenbank „ornitho“ feiert ihr 10-jähriges Jubiläum

Zehn Jahre alt und nicht mehr wegzudenken: Auf der Online-Plattform ornitho.ch können Vogelbegeisterte in der ganzen Schweiz ihre Beobachtungen melden
Weiterlesen