Lukas Jenni für ornithologisches Lebenswerk ausgezeichnet

(15.10.2021) Der im Jahr 2020 pensionierte wissenschaftliche Leiter der Schweizerischen Vogelwarte Lukas Jenni wurde am 13. Oktober 2021 vom British Trust for Ornithology (BTO) mit dem „Marsh Award for International Ornithology“ ausgezeichnet.

Dieser Preis wird an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verliehen, deren Engagement auf internationaler Ebene einen bedeutenden Einfluss auf die britische Ornithologie hat. Die Marsh Awards werden vom Marsh Charitable Trust unterstützt.

Lukas Jenni war über 40 Jahre an der Schweizerischen Vogelwarte tätig. Während seiner Karriere hat Lukas Jenni nicht nur die Forschungstätigkeit an der Schweizerischen Vogelwarte geleitet, sondern auch über die Schweizer Grenze hinaus die Vogelkunde wesentlich geprägt.


Lukas Jenni mit dem "Marsh Award for International Ornithology" ausgezeichnet

Als Experte für die Mauser der Vögel verfasste Lukas Jenni unter anderem zwei Bücher zu diesem Thema, welche schon bald Standardwerke für Ornithologinnen und Ornithologen in ganz Europa wurden.

Sein enormes Wissen und Schaffen widerspiegelt sich auch in den rund 200 wissenschaftlichen Publikationen, an denen Lukas Jenni beteiligt ist.

Daneben betreute er als Dozent für Ornithologie an der Universität Zürich zahlreiche Studierende und prägte somit eine ganze Generation von Forscherinnen und Forschern.

Für seinen bedeutenden Einfluss wurde Lukas Jenni nun mit diesem internationalen Preis ausgezeichnet. Die Schweizerische Vogelwarte Sempach gratuliert Lukas Jenni und dankt ihm für seinen langjährigen Einsatz für die Vogelwelt in der Schweiz und in Europa.

Die Mauser der Vögel

Gemeinsam mit Raffael Winkler vom Naturhistorischen Museum Basel verfasste Lukas Jenni 1994 das Standardwerk «Moult and Ageing of European Passerines».

Mittlerweile vergriffen, wurde es 2020 durch eine revidierte und erweiterte Neuauflage ersetzt und mit dem Buch «The Biology of Moult in Birds» ergänzt.


Weitere Meldungen

Rotmilan; Bildquelle: Marcel Burkhardt

Das Rotmilanprojekt der Schweizerischen Vogelwarte

Der Rotmilan ist einer der bekanntesten und beliebtesten Vögel der Schweiz. In den letzten Jahrzehnten wuchs die Population stark an
Weiterlesen

Eichelhäher ; Bildquelle: Sophie Marti

Einflug des Eichelhähers

Auf der Beringungsstation der Vogelwarte Sempach auf dem Col de Bretolet wurden noch nie so viele Eichelhäher gefangen wie in diesem Jahr. Grund für diesen Rekord ist ein Einflug von Vögeln aus dem Norden
Weiterlesen

Vogelzug ; Bildquelle: Ralph Martin

Daten vom Wetterradar helfen die Masse ziehender Vögel abzuschätzen

Es ist unmöglich, alle Zugvögel zu zählen, die jedes Jahr im Frühling und im Herbst in der Luft unterwegs sind. Von den ziehenden Insekten ganz zu schweigen
Weiterlesen

Zweiter europäischer Brutvogelatlas ist erschienen

Zweiter europäischer Brutvogelatlas ist erschienen

Der Brutvogelatlas beschliesst das grösste je durchgeführte Citizen-Science-Projekt im Bereich Biodiversität: Rund 120 000 Personen haben in rund 50 Ländern Vögel gezählt
Weiterlesen

Ziegenmelker; Bildquelle: Mathias Schäf

Lebensraumnutzung des Ziegenmelkers untersucht

Er ist nachtaktiv und sieht dank seiner perfekten Tarnung aus wie ein Stück Holz. Kein Wunder ist zu den Lebensraumansprüchen des legendenumrankten Ziegenmelkers noch vieles unklar
Weiterlesen

Verena Keller mit dem "Marsh Award for International Ornithology"; Bildquelle: Niklaus Zbinden

Ornithologin Verena Keller mit dem „Marsh Award for International Ornithology“ ausgezeichnet

Die Schweizer Ornithologin Verena Keller wurde am vergangenen 28. Oktober vom British Trust for Ornithology (BTO) mit dem „Marsh Award for International Ornithology“ ausgezeichnet
Weiterlesen

Der auf einem dürren Ast sitzende Rotmilan erscheint in perfektem Licht und zieht so den Blick des Betrachters auf sich.; Bildquelle: Saverio Gatto

Gewinner des Vogelwarte-Fotowettbewerbs 2020

Die Ausgabe 2020 des Fotowettbewerbs der Schweizerischen Vogelwarte war ein Erfolg: 700 Naturfotografinnen und -fotografen aus 28 Ländern haben fast 9 000 Vogelfotos eingereicht
Weiterlesen

Für jede Vogelart gibt es einen passenden Ring. Die Ringe sind mit "Sempach Helvetia" beschriftet.; Bildquelle: Schweizerische Vogelwarte

Vogelringe bitte melden!

Wie alt kann ein Wildvogel werden? Welche Distanzen legt er in seinem Leben zurück? In welchen Lebensphasen braucht ein Vogel unsere Unterstützung? Solche Fragen können nur beantwortet werden, wenn Vögel individuell erkennbar sind
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen