Landwirtschaftliche Einkommen in der Schweiz sinken 2010

(21.04.2011) Erste Trendschätzungen für das Jahr 2010 zeigen ein tieferes landwirtschaftliches Einkommen als im Vorjahr. Gemäss den provisorischen Ergebnissen beträgt das Einkommen pro Betrieb rund 56 000 Franken gegenüber 60 000 im Jahr zuvor.

Sinkende Produzentenpreise und tiefere Erträge können nicht aufgefangen werden durch höhere Direktzahlungen und tiefere Kosten. Der Arbeitsverdienst je Familienarbeitskraft wird auf knapp 40 000 Franken geschätzt.

Die provisorischen Ergebnisse der Zentralen Auswertung von Buchhaltungsdaten der Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon ART zeigen erste Trends für 2010 auf. Die Rohleistung nimmt im Durchschnitt der Betriebe gegenüber 2009 ab.

Aufgrund ungünstiger Marktsituationen ist dies im Wesentlichen auf tiefere Preise für Schweine, Milch, Getreide und Zuckerrüben zurückzuführen.

Zudem erreichen die Erträge im Pflanzenbau nicht mehr das hohe Niveau des Vorjahres. Das Direktzahlungssystem wurde 2010 angepasst, was zu leicht höheren Direktzahlungen pro Betrieb führt. Zudem nehmen die beitragsberechtigten Flächen gemäss Öko-Qualitätsverordnung zu.

Die Fremdkosten pro Betrieb nehmen gegenüber dem Vorjahr ab. Dies liegt unter anderem an tieferen Preisen für Dünger, Kraftfutter und Treibstoff. Für Tierzukäufe fallen weniger Kosten an, weil die Preise für Nutzvieh und Ferkel tiefer liegen als im Vorjahr.

Das landwirtschaftliche Einkommen liegt gemäss den provisorischen Ergebnissen 2010 bei durchschnittlich 55 600 Franken je Betrieb (-7,8 Prozent gegenüber 2009). Dieses Einkommen entschädigt die familieneigene Arbeit und das Eigenkapital.

Der Arbeitsverdienst je Familienarbeitskraft sinkt mit 4,6 Prozent weniger stark, weil der Zins für das Eigenkapital markant zurückgegangen ist (Methodische Grundlagen). Er beträgt gemäss der Trendschätzung 2010 durchschnittlich 39 300 Franken je Familienarbeitskraft.

Für eine Auswertung nach Regionen oder Betriebstypen ist die aktuell verfügbare Datenbasis nicht ausreichend. Die definitiven Ergebnisse werden anfangs September 2011 publiziert



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Dinner Party der Schweizerischen Tierärztetage 2019

Fotoalbum: Dinner Party auf den Schweizerischen Tierärztetagen 2019

Vom 8. bis 10. Mai 2019 fanden die 7. Schweizerischen Tierärztetage im Forum Fribourg statt. Bei der Dinner Party im Saal Grenette wurden die Gäste mit Kulinarik und interaktiver Unterhaltung verwöhnt. Wir waren mit der Kamera dabei und haben die gute Stimmung eingefangen!
Weiterlesen

Schweizerische Tierärztetage 2019

Fotoalbum: Industrieausstellung der Schweizerischen Tierärztetage 2019

Mehr als 650 Tierärztinnen und Tierärzte und über 50 Ausstellerinnen und Aussteller nutzten die 7. Schweizerischen Tierärztetage vom 8. bis 10. Mai 2019, um sich über aktuelle Themen und die neuesten Trends der Veterinärmedizin auszutauschen.
Weiterlesen

Mikroplastik findet man in allen möglichen Farben und Formen.; Bildquelle: Bernd Nowack / Empa

Mikroplastik in Gewässern

Qualvoll verendete Meeresvögel mit einem Bauch voller Plastikmüll; Plastikansammlungen so gross wie Inseln: Bilder wie diese hat heute praktisch jeder schon gesehen
Weiterlesen

STVV

STVV-Fortbildung „Fear Free“ für Tierärzte

Am 20. Juni 2019 lädt die Schweizerische Tierärztliche Vereinigung für Verhaltensmedizin zu einer Fortbildung mit Gary Landsberg
Weiterlesen

Kontrollierte Flutung in der Orbe-Ebene; Bildquelle: Christian Roulier

Kontrollierte Flutung in der Orbe-Ebene: Win-win für Zugvögel und Landwirtschaft

Watvögel auf ihrer langen Reise von Afrika nach Nordeuropa finden einen neuen Platz zum Auftanken: Von März bis Mai werden 5 Hektar torfiges Kulturland bei Yverdon-les-Bains vorübergehend geflutet
Weiterlesen

Camvet

Mykotherapie – die heilende Kraft der Pilze

Lernen Sie bei diesem dreitägigen Seminar vom 24. bis 26. Mai 2019 die Grundlagen der Mykotherapie kennen und wie Sie diese fachgerecht in der Praxis anwenden können
Weiterlesen

Schweizer Tierschutz STS

Schweizer Tierschutz STS fordert besseren Vollzug der Tierschutzverordnung (TSchV)

Im März 2018 traten verschiedene Änderungen der Tierschutzverordnung (TSchV) in Kraft. Den Umsetzungsstand zweier neuer Bestimmungen - Deklarationspflicht für Heimtiergehege und Informationspflicht bei Verkaufsinseraten für Hunde - hat der Schweizer Tierschutz STS überprüft
Weiterlesen

Corinne Boss; Bildquelle: Agroscope

Corinne Boss übernimmt Kompetenzbereich Tiere und tierische Produkte bei Agroscope

Corinne Boss heisst die neue Leiterin des Kompetenzbereichs für Forschungstechnologie und Wissensaustausch Tiere und tierische Produkte von Agroscope; in dieser Funktion wird sie auch Mitglied der Geschäftsleitung
Weiterlesen