Kastrationsaktion in Sevelen im St. Galler Rheintal

(11.10.2014) Mehr als 30 mehrheitlich verwilderte Katzen wurden am 4. Oktober 2014 in Sevelen im St. Galler Rheintal kastriert. Gemeinsam im Einsatz gegen das Katzenelend waren der Schweizer Tierschutz STS, der Tierschutzverein Sargans-Werdenberg und NetAP - Network for Animal Protection. Der STS hat die Kastrationsaktion finanziert.

Bereits am Vortag waren MitarbeiterInnen und Helfer des Tierschutzvereins Sargans-Werdenberg in Sevelen vor Ort um die in einer Kolonie auf einem Landwirtschaftsbetrieb lebenden Katzen einzufangen.

19 Kätzinnen und 12 Kater waren es dann, die im Rahmen der Aktion von drei NetAP-Tierärzten und einem Helferteam tierärztlich versorgt und kastriert wurden.

Nach der Kastrationsaktion werden die Tiere an ihrem angestammten Ort wieder freigelassen und dort vom Tierschutzverein Sargans-Werdenberg weiterhin betreut und überwacht.

Getreu dem Motto der Ostschweizer Gemeinde Sevelen "gemeinsam einzigartig", standen drei Tierschutzorganisationen gemeinsam im Einsatz gegen das Katzenelend - einzigartig soll die Aktion nicht bleiben: Nach der in Zusammenarbeit mit NetAP erfolgreich durchgeführten Kastrationsaktion sind bereits weitere im Kanton Jura und gegen Ende November in Luzern geplant.

Katzenelend stoppen

Katzen die in Freiheit geboren werden oder die abwandern, verwildern innert kurzer Zeit und vermehren sich dann rasend schnell.

Der Schweizer Tierschutz STS und seine Sektionen kastrieren jedes Jahr über 10´000 Katzen, davon ein Drittel herrenlose, verwilderte Katzen und zwei Drittel Bauernhofkatzen, und dies seit mehr als 19 Jahren.

Der STS gibt dafür jährlich rund eine Viertelmillion Franken aus. Viel Katzenelend ist so vermieden worden. Die unkontrollierte Vermehrung konnte zumindest eingedämmt werden. Um erste Erfolge nachhaltig zu sichern, müssen die Kastrationsaktionen langfristig weitergeführt werden.

Bereits laufen die Vorbereitungen zu einer für das kommende Jahr geplanten, landesweiten Informations- und Sensibilisierungskampagne zur Katzenkastration. Das Ziel des Schweizer Tierschutz STS: Alle Büsis sollen ein Zuhause haben.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

NetAP startet Kampagne zum Welt-Tollwut-Tag

NetAP startet Kampagne zum Welt-Tollwut-Tag

Anlässlich des Welt-Tollwut-Tages möchte NetAP zusätzlich mindestens 20.000 Tiere impfen
Weiterlesen

NetAP

NetAP organisiert Hilfe für Tierärzte in den Überschwemmungsgebieten am Balkan

Hilfsgüter und Spenden für Serbien und Bosnien dringend gebraucht, NetAP ist im ständigen Austausch mit Tierätzen aus Serbien und Bosnien und rüstet diese mit allen nötigen Hilfsgütern und Materialien aus
Weiterlesen

NetAP Einsatz auf Menorca; Bildquelle: NetAP

Tierschutzpreis der Elisabeth Rentschler-Stiftung an NetAP vergeben

Der mit Fr. 10.000.- dotierte Preis wurde dem Network for Animal Protection NetAP für die nachhaltige und konsequente Umsetzung des Tierschutzgedankes und für Verdienste für „Nutz“tiere und "Strassen"tiere verliehen
Weiterlesen