Kaeng Krachan Elefantenpark eröffnet

(08.06.2014) Der Zoo Zürich hat am 5.6.2014 den neuen Kaeng Krachan Elefantenpark im Beisein prominenter Gäste feierlich eingeweiht.

Bundesrat Ueli Maurer bekannte sich als fleissiger Zoogänger, Stadtpräsidentin Corine Mauch freute sich über den neuen «Leuchtturm» Zürichs. Von beiden gab es viel Lob für die Anlage.

Ein Abenteuer sei es gewesen, sagte Verwaltungsratspräsident Martin Naville am Donnerstagabend im Zoo Zürich vor über 800 geladenen Gästen mit Blick auf die Entstehung des neuen Kaeng Krachan Elefantenparks.


Kaeng Krachan Elefantenpark eröffnet - Feierliche Banddurchtrennung

Naville eröffnete den Reigen illustrer Festredner, die vor Donatoren und Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft das neueste Bauwerk des Zoo Zürichs würdigten.

Bundesrat Ueli Maurer sah einige Parallelen zwischen dem Zoo Zürich und seinem Amt für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS – auch in der Armee gebe es etwa Tiger und Leoparden, sagte er mit einem Augenzwinkern.

Vor allem aber gratulierte er allen Beteiligten zum Herzblut, Engagement und Durchhaltewillen, die das Projekt möglich gemacht hätten. «Sie dürfen mit Stolz auf den Elefantenpark zeigen» sagte der Zürcher.

Und er forderte die Gäste auf: «Gehen Sie mit ihren Kindern und Enkeln in den Zoo – eröffnen Sie ihnen den Kontakt zu anderen Welten». Selber sei er seit seinem ersten Besuch vor 57 Jahren über 100 Mal im Zoo Zürich gewesen, so der Bundesrat.

Stadtpräsidentin Corine Mauch würdigte den Elefantenpark als ein «Leuchtturmprojekt» für Zürich und sinnierte darüber nach, ob der Löwe seinen Status als Wahrzeichen der Stadt nun gar an die Elefanten abgeben müsse. Ganz soweit wollte die Stadtpräsidentin dann aber doch nicht gehen.

Sie sprach den anwesenden Spendern und Gönnern ein grosses Dankeschön dafür aus, dass sie den Elefantenpark möglich gemacht hatten. Und sie zeigte sich tief beeindruckt von der grosszügigen und breiten Unterstützung, die die Donatoren dem Zoo Zürich gewährt hatten.

Direktor Alex Rübel führte die Gäste in die neuen Welten ein, die der Kaeng Krachan Elefantenpark Tieren wie Menschen bietet. Er informierte über das Naturschutzprojekt, das der Zoo Zürich in Zusammenarbeit mit der Wildlife Conservation Society WCS in Thailand unterstützt, und erläuterte den neuen Umgang der Tierpfleger mit den Elefanten, den «protected contact».

In diesem Zusammenhang überreichten Rübel und Elefanten-Tierpfleger Carlo Cathomen einen Elefantenhaken – ein traditionelles Hilfsmittel zum Training von Elefanten – an Martin Naville, der diesen symbolisch «an den Nagel» hängte. Im Zoo Zürich wird der Elefantenhaken nun nämlich nicht mehr benötigt.

Ebenfalls überreichten Rübel und sein Stellvertreter Andreas Hohl, Leiter Zooentwicklung und Logistik, einen Schlüssel von «elefantösen» Ausmassen an Verwaltungsratspräsident Naville.

Ein Ensemble des Schauspielhauses Zürich setzte zwischen den Ansprachen das Thema Elefant vielseitig in Szene – mit Gedichten, Erzählungen, klassischen Elefanten-Witzen und Gesang. Bundesrat Maurer und Stadtpräsidentin Mauch wurden mit einem Plüschelefäntchen und Lebenseintrittskarten in den Zoo Zürich verdankt.

Im Anschluss an die feierliche Banddurchtrennung durften die Gäste die neue Anlage mit ihren Bewohnern besichtigen. FARHA, die «Wasserratte» unter den sechs Zoo-Elefanten, sorgte dafür, dass es beim Unterwassereinblick viel zu sehen und zu staunen gab.

Der neue Kaeng Krachan Elefantenpark des Zoo Zürich erstreckt sich über eine Fläche von rund 11‘000 Quadratmetern. Die imposante Anlage mit dem markanten Dach im östlichen Gebiet des Zoos bietet den Elefanten sechsmal mehr Platz, abwechslungsreiche Beschäftigung an zahlreichen Futterstellen und verschiedene Möglichkeiten zum Baden und Schwimmen. Die Besucher können die Tiere aus nächster Nähe beobachten.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Farha mit ihrem Jungtier, links Ceyla-Himali.; Bildquelle: Zoo Zürich, Cordula Galeffi

Der jüngste Elefant im Zoo Zürich heisst Ruwani

Das am 25. Februar 2017 im Kaeng Krachan Elefantenpark geborenen Elefantenweibchen hat einen Namen erhalten: Ruwani
Weiterlesen

Druk mit Omysha im Juni 2014; Bildquelle: Zoo Zürich, Enzo Franchini

49-jährige Elefantenkuh Druk musste im Zoo Zürich eingeschläfert werden

Per Flugzeug kam die Elefantenkuh Druk 1968, gerade mal 15 Monate alt, als Geschenk des Königs von Bhutan nach Zürich. Zweimal konnte sie im Zoo Zürich eine neue Elefantenanlage beziehen
Weiterlesen

Feuerwehr hilft Elefant Druk aufzustehen; Bildquelle: Zoo Zürich, Robert Zingg

Feuerwehr hilft Elefant Druk aufzustehen

Im Gerangel mit anderen Elefanten ist im Zoo Zürich die 49-jährige Elefantenkuh Druk gestürzt. Weil sie aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen konnte, musste die Feuerwehr aufgeboten werden
Weiterlesen

Kaeng Krachan Elefantenpark ; Bildquelle: Zoo Zürich, Jean-Luc Grossmann

Ingenieurbaupreis für den Kaeng Krachan Elefantenpark

Auszeichnung für den Kaeng Krachan Elefantenpark: Die neueste Anlage des Zoo Zürich hat den renommierten Ulrich Finsterwalder Ingenieurbaupreis erhalten. Am Freitag fand in München die Preisverleihung statt
Weiterlesen

Asiatischer Elefant THAI im Zoo Heidelberg; Bildquelle: Heidrun Knigge

Elefantenbulle Thai im Zoo Zürich angekommen

Der Kaeng Krachan Elefantenpark hat einen weiteren Mitbewohner erhalten: Aus Heidelberg ist am Dienstagmorgen der knapp 10-jährige Asiatische Elefantenbulle Thai angereist
Weiterlesen

Kaeng Krachan Elefantenpark; Bildquelle: Zoo Zürich, Cordula Galeffi

Elefanten sind in den Kaeng Krachan Elefantenpark umgezogen

Die Bauarbeiten im Kaeng Krachan Elefantenpark im Zoo Zürich neigen sich dem Ende zu. Die Innenanlagen sind bis auf wenige Detailarbeiten fertig und soweit bereit, dass die Elefanten umziehen können
Weiterlesen

Ultraschallbild: Rüssel des jungen Elefanten ; Bildquelle: Zoo Zürich

Elefantöse Ereignisse kündigen sich im Zoo Zürich an

Noch 180 Tage dauert es bis zur Eröffnung des Kaeng Krachan Elefantenparks im Zoo Zürich. Mit der neuen Anlage schlägt der Zoo Zürich ein neues Kapitel in der Elefantenhaltung auf. Zudem erwartet die Elefantenherde Zuwachs unterschiedlicher Herkunft
Weiterlesen