Ausbruch von Geflügelpest in Italien

(14.01.2000) Die italienischen Behörden haben dem internationalen Tierseuchenamt mehrere Ausbrüche von Klassischer Geflügelpest (Aviäre Influenza) in neun oberitalienischen Provinzen gemeldet.

Weil diese für Geflügel hochansteckende Seuche unsere Bestände gefährden könnte, hat das Bundesamt für Veterinärwesen die Einfuhr von lebendem Geflügel, Geflügelfleisch und weiteren Erzeugnissen aus Italien ab sofort untersagt und Sendungen an der Grenze zurückgewiesen.

Die Klassische Geflügelpest stellt für den Menschen keine Gefahr dar. Insbesondere hat der in Italien festgestellte Typ H7N1 keinen Bezug zu der im November 1997 in Hongkong aufgetretenen "Vogelgrippe".

Aviäre Influenza ist eine hochansteckende Viruskrankheit des Geflügels und anderer Vogelarten; der Erreger gehört zu den Influenzaviren der Gruppe A. Wasservögel, welche infiziert sein können, ohne Krankheitserscheinungen zu zeigen, stellen ein Virusreservoir dar. Der letzte Fall von Klassischer Geflügelpest in der Schweiz ist 1930 aufgetreten.

Die Klassische Geflügelpest kann in betroffenen Geflügelbeständen sehr hohe Verluste verursachen; sie äussert sich bei den befallenen Tieren durch Atemwegsprobleme mit Todesfolge und eine verminderte Legeleistung. Gemäss den vorliegenden Informationen der italienischen Behörden an das internationale Tierseuchenamt OIE, Paris, soll die Krankheit bereits im Dezember aufgetreten sein und mittlerweile mehr als 120 Bestände erfasst haben.

Über die Zahl der betroffenen Tiere, die getroffenen Massnahmen und über die Sperrgebiete liegen noch keine Informationen vor. Das Bundesamt hat unverzüglich mit Italien Kontakt aufgenommen und verfolgt die Entwicklung aufmerksam. Als sichernde Massnahme wurden heute alle Einfuhrbewilligungen für lebendes Geflügel, Geflügelfleisch und andere Erzeugnisse sistiert. Die betroffenen Importeure wurden informiert.

www.bvet.admin.ch


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Schweiz

Jahresbericht über den Antibiotikavertrieb in der Veterinärmedizin 2016

Erstmals zeigt sich in der Veterinärmedizin ein deutlicher Rückgang der Verkäufe von Antibiotikaklassen, die für die Humanmedizin wichtig sind
Weiterlesen

Zoonosenbericht 2016 erschienen

Zoonosenbericht 2016 erschienen

Das BLV publiziert jährlich Resultate zur Überwachung von Zoonosen und lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen
Weiterlesen

Schweiz

Fipronil: Eier-Importe in die Schweiz betroffen

Bei Eier-Lieferungen aus den Niederlanden in die Schweiz sind positive Rückstände des Insektizids Fipronil festgestellt worden
Weiterlesen

Der neue Forschungsbericht des BLV ist online verfügbar!

Der neue Forschungsbericht des BLV ist online verfügbar!

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV stellt Forschungsergebnisse aus den Jahren 2012–2016 zum ersten Mal in einer Online-Version vor
Weiterlesen

Schweiz

Schutz vor Tierseuchen: Vernehmlassung über Bekämpfungsmassnahmen eröffnet

Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) hat am 29. Mai 2017 die Vernehmlassung zu Anpassungen von Verordnungen im Bereich Tiergesundheit eröffnet
Weiterlesen

Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV

Unerlaubtes Tierarzneimittel in gefrorenem Wels

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV warnt vor gefrorenem vietnamesischem Wels, welcher in verschiedenen kleineren Geschäften in der Deutsch- und Westschweiz verkauft wurde
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...