Der neue Forschungsbericht des BLV ist online verfügbar!

(20.06.2017) Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV stellt Forschungsergebnisse aus den Jahren 2012–2016 zum ersten Mal in einer Online-Version vor.

Das BLV betreibt in kleinem Umfang eigene angewandte Forschung und unterstützt Projekte anderer Institutionen (v. a. Universitäten). So beschafft sich das Amt die wissenschaftlichen Grundlagen, die es benötigt, um seinen Auftrag zu erfüllen.

Das BLV stützt seine Entscheidungen, Gesetze und Verordnungen auf wissenschaftlichen Grundlagen ab. Für diese Grundlagen braucht es Forschung in allen Aufgabengebieten des Amtes: Tiergesundheit, Tierschutz, Lebensmittelsicherheit, Ernährung und Artenschutz im internationalen Handel.

Schwerpunkte in der Ressortforschung 2017-2020 des BLV sind unter anderem:

  • infektiöse, insbesondere hochansteckende Tierseuchen;
  • verbesserte Haltungsbedingungen von Tieren;
  • Erkenntnisse zum Lebensmittelverzehr und Ernährungsstatus der Schweizer Bevölkerung;
  • verbesserte Methoden, um die Sicherheit von Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen zu beurteilen.

Das BLV forscht an folgenden Standorten:

  • Im Campus Liebefeld: Laboratorien für die Forschung im Bereich der  Lebensmittelsicherheit (siehe auch Abteilung Risikobewertung des BLV);
  • In Tänikon: Zentrum für tiergerechte Haltung von Wiederkäuern und Schweinen.

Im Weiteren ist das Institut für Virologie und Immunologie IVI dem BLV angegliedert, dort werden Tierseuchen erforscht.

Zudem besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Zentrum für tiergerechte Haltung von Geflügel und Kaninchen in Zollikofen bei Bern und dem Veterinary Public Health Institute. Beide sind der Universität Bern angeschlossen.

Auf der Seite www.blv-forschungsbericht.ch finden Sie nützliche Informationen zur Art und Finanzierung der vom BLV unterstützen Forschungsprojekte. Zudem werden die Umsetzung und Ergebnisse exemplarischer Forschungsprojekte aus den verschiedenen Fachgebieten dargestellt.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Schweizerischer Bundesrat

Antibiotikaresistenzen bei Tieren: Gezielte Massnahmen dank neuem Informationssystem

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 31. Oktober 2018 die Verordnung über das Informationssystem Antibiotika in der Veterinärmedizin (ISABV-V) verabschiedet
Weiterlesen

Interdisziplinäre Plattform One Health

Interdisziplinäre Plattform One Health

Prävention und Früherkennung sind zentral für eine wirksame Bekämpfung von übertragbaren Krankheiten und deren Trägern wie zum Beispiel Stechmücken
Weiterlesen

Luna&Filou

Luna&Filou: Zum Wohl der Katzen

Zum Welttiertag am 4. Oktober lanciert eine breite Allianz eine neue nationale Kampagne zum Wohl der Katzen.
Weiterlesen

Schweiz

Zoonosenbericht 2017 erschienen

Die am häufigsten verzeichneten Zoonosen beim Menschen bleiben auch 2017 Campylobacteriose und Salmonellose
Weiterlesen

Schweiz

Tierversuche 2017: Anzahl der eingesetzten Versuchstiere gesunken

Im Jahr 2017 wurden in der Schweiz 614 581 Tiere für Tierversuche eingesetzt. Dies entspricht einem Rückgang um 2,4 % gegenüber dem Jahr 2016
Weiterlesen

Schweiz

Tierschutz: von den Kantonen gemeldete Strafverfahren 2017

Nach einem kontinuierlichen Anstieg in den letzten Jahren hat die Anzahl der gemeldeten Strafverfahren 2017 erstmals abgenommen
Weiterlesen

Gesamtmenge der verkauften Antibiotika; Bildquelle: Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV

Gesamtmenge der verkauften Antibiotika zur Behandlung von Tieren ist in der Schweiz weiter rückläufig.

Die Gesamtmenge der verkauften Antibiotika zur Behandlung von Tieren ist in der Schweiz weiter rückläufig. Bereits zum zweiten Mal in Folge ist 2017 auch der Verkauf der für die Humanmedizin kritischen Antibiotikaklassen in der Veterinärmedizin deutlich zurückgegangen
Weiterlesen

Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte

Studie zur Versorgungslage in der Schweizer Nutztiermedizin

Aktuell sind in der Schweiz ausreichend Nutztierärzte tätig, damit eine gute Versorgung gewährleistet ist. Engpässe bestehen auf einzelne Regionen begrenzt
Weiterlesen