Von der Einzelpraxis zur Gemeinschaftspraxis

(26.05.2016) Tierärztinnen und Tierärzte in der Schweiz arbeiten vermehrt in Gemeinschaftspraxen, die häufigste Praxisart ist heute die Kleintierpraxis. Arbeitsfelder ausserhalb von Praxen nehmen zu, zudem steigt der Frauenanteil stetig an.

Der Beruf des Tierarztes befindet sich in einem starken Wandel. An den Schweizerischen Tierärztetagen 2016 in Lausanne wurden aktuelle Praxisformen vorgestellt und diskutiert.

Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) War der typische Tierarzt früher ein Einzelunternehmer und befasste sich meist mit Pferden, Rindern und Schweinen, so arbeiten Tierärztinnen und Tierärzte gegenwärtig zunehmend in Gemeinschaftspraxen und behandeln immer mehr Klein- und Heimtiere.

An den Schweizerischen Tierärztetagen in Lausanne zeigte die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST), wie heutige Tierarztpraxen organisiert sind.

Mehrere Praxisinhaber schliessen sich beispielsweise in grösseren Gemischtpraxen zusammen und betreuen sowohl Nutztiere, Kleintiere als auch Pferde. Privat geführte Kleintierkliniken spezialisieren sich auf chirurgische Eingriffe. Andere Tierarztpraxen bieten Akupunktur und Homöopathie an oder sind in der Verhaltensmedizin tätig.

Die GST hat die Arbeitssituation von Tierärztinnen und Tierärzten genauer untersucht und dabei festgestellt, dass der grösste Teil heute in einem Betrieb arbeitet, der drei bis zehn Mitarbeitende oder mehr umfasst.

Nur ein Viertel der befragten Tierärztinnen und Tierärzte war noch in einem kleineren Betrieb mit nur ein bis zwei Mitarbeitenden tätig. Die häufigste Praxisart ist heute die Kleintierpraxis, welche 45% aller Praxen ausmacht. 37% der in einer Praxis tätigen Tierärztinnen und Tierärzte arbeiten in einer Gemischtpraxis, welche sowohl Kleintiere als auch Nutztiere behandelt.

Mit einigem Abstand kommen an dritter Stelle die Nutztierpraxen mit 9%. Auch ausserhalb der Arbeit in der Praxis bestehen vielfältige berufliche Möglichkeiten. Rund ein Drittel der Tierärztinnen und Tierärzte arbeitet nicht in einer Praxis, sondern beispielsweise im Labor, in der Lehre oder in der Verwaltung.

Nebst den Praxisformen hat sich auch die Tierärzteschaft selbst grundlegend verändert, indem der Frauenanteil heute bei über 50% liegt. Mit einem Anteil von mehr als 80% sind die Frauen besonders stark bei den Assistenztierärztinnen und -tierärzten vertreten, die noch in den ersten fünf Jahren ihres Berufslebens stehen.

Da auch die Zahl der Studentinnen der Veterinärmedizin sehr hoch ist, ist damit zu rechnen, dass der Frauenanteil weiter steigen wird. Dies könnte sich wiederum auf die künftigen Praxisformen auswirken, indem beispielsweise die Nachfrage nach Teilzeitarbeit steigt.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST)

GST: Hornkuh-Initiative verfolgt den falschen Ansatz

Für die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) sind finanzielle Beiträge für Kuhhörner nicht zweckmässig
Weiterlesen

Luna&Filou

Luna&Filou: Zum Wohl der Katzen

Zum Welttiertag am 4. Oktober lanciert eine breite Allianz eine neue nationale Kampagne zum Wohl der Katzen.
Weiterlesen

Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte

Studie zur Versorgungslage in der Schweizer Nutztiermedizin

Aktuell sind in der Schweiz ausreichend Nutztierärzte tätig, damit eine gute Versorgung gewährleistet ist. Engpässe bestehen auf einzelne Regionen begrenzt
Weiterlesen

Schweizerische Tierärztetage 2018

Fotoalbum: Schweizerische Tierärztetage 2018

Vom 25. bis 27. April 2018 fanden die 6. Schweizerischen Tierärztetage im Congress Center Basel statt - wir waren mit der Kamera dabei und haben uns auch von Florian Klein beim magic dinner verzaubern lassen!
Weiterlesen

Schweizerischen Tierärztetage

Schweizerische Tierärztetage 2019

Die Schweizerischen Tierärztetage 2019 finden vom 8. bis 10. Mai 2019 im Forum Fribourg in Granges-Paccot statt
Weiterlesen

Schweizerischen Tierärztetage

Schweizerische Tierärztetage 2018

Die Schweizerischen Tierärztetage 2018 finden vom 25. bis 27. April 2018 im Congress Center Basel statt
Weiterlesen

Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte

Die GST begrüsst die geplante Antibiotikadatenbank für die Veterinärmedizin.

Sie befürchtet jedoch einen grossen Aufwand für die Praxen. Die Datenbank macht nur Sinn, wenn sie Aussagen zu Resistenzen ermöglicht und wenn die Humanmedizin ein analoges System garantiert
Weiterlesen

GST

GST-Laufbahnstudie: In Teilzeitanstellung treu

Tierärztinnen und Tierärzte bleiben ihrem Beruf treu, arbeiten aber zunehmend in Teilzeitpensen. Der Anteil der Angestellten ist zudem in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen
Weiterlesen