BLV und Universität Bern schaffen Kompetenzzentrum für Tiergesundheit

(20.01.2014) Am 1. Januar 2014 haben die Universität Bern und das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV ihre jeweiligen Kompetenzen im Bereich der Veterinärvirologie und -Immunologie offiziell zusammengeführt.

Das ehemalige Institut für Veterinärvirologie der Vetsuisse Fakultät der Universität Bern wurde in das bundeseigene Institut für Virologie und Immunologie (IVI) integriert. Durch diesen Schritt können die Kompetenzen in den Bereichen der Tiergesundheit, Forschung und Lehre gestärkt werden.

Schweiz Zwischen der Vetsuisse-Fakultät der Universität Bern und dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV besteht seit Jahren in verschiedenen Bereichen eine enge Zusammenarbeit.

Mit der auf den 1. Januar 2014 realisierten Integration eines universitären Instituts in eine Verwaltungseinheit des Bundes wurde die bisherige Kooperation insgesamt verstärkt und zugleich innovativ strukturell verankert.

Mit  der Integration  des Instituts für Veterinärvirologie (IVV) der Vetsuisse Fakultät Bern und dem Bundesinstitut für Virologie und Immunologie (IVI) können Synergien genutzt und  Forschungsaktivitäten gestärkt werden.

Stärkung von Forschung und Dienstleistung

Mit der Zusammenführung in einer Institution können die Forschung verbessert und die Tierseuchenbekämpfung insgesamt verstärkt werden. Das Institut für Virologie und Immunologie IVI ist das Schweizer Referenzlabor für Diagnose, Überwachung und Kontrolle hochansteckender Tierseuchen wie Vogelgrippe, Maul- und Klauenseuche oder klassische Schweinepest.

Das IVI untersucht die Entstehung neuer Krankheiten beim Tier und deren Potenzial für die Übertragung auf den Menschen. Es ist Zulassungsstelle für Impfstoffe und Seren für Tiere.

Das IVI hat seine beiden Standorte in Mittelhäusern sowie neu in Bern. Am Standort Bern stehen somit auch Laboratorien für Arbeiten mit tieferer Sicherheitsstufe zur Verfügung, weitere Tierkrankheiten können dort bearbeitet werden.

Neu wird das IVI in den Bereichen Virologie und Immunologie gemeinsam mit der Vetsuisse Fakultät der Universität Bern eine qualitativ hochwertige Forschung und Lehre anbieten können.

Die Abteilungen Virologie und Immunologie des IVI werden durch die Professoren Volker Thiel (Virologie) und Artur Summerfield (Immunologie) geleitet. Beide sind Mitglieder der Vetsuisse Fakultät Bern, wodurch das IVI innerhalb der Fakultät und in der Universität Bern gut integriert sein wird.

Dadurch können instituts- und fakultätsübergreifende multidisziplinarische und synergistische Forschungsansätze entwickelt und zum Wohl von Tier und Mensch realisiert werden.

Weitere Informationen zum IVI finden Sie unter www.ivi.admin.ch



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

agroscope

Befragung von Pferdebesitzern in der Schweiz

Das Schweizer Nationalgestüt SNG von Agroscope führt Mitte Juni 2017 eine online-Befragung von Pferdebesitzenden zur Situation der Pferde, Ponys, und Esel in der Schweiz durch
Weiterlesen

8. Equus helveticus

8. Equus helveticus – Pferde, soweit das Auge reicht!

Rund 1000 faszinierende Pferde werden vom 16. bis 18. September 2016 am Equus helveticus auftreten und ihre Stärken und ihre Schönheit präsentieren
Weiterlesen

Reitschulpferde; Bildquelle: Schweizer Tierschutz STS

Tristes Dasein für zahlreiche Reitschulpferde

Werden Reitschulen ihrer Vorbildfunktion in der Pferdehaltung gerecht? Der Schweizer Tierschutz STS besuchte 15 Reiterhöfe und stellte fest
Weiterlesen

11. Netzwerktagung Pferdeforschung Schweiz

Jahrestagung des Netzwerks Pferdeforschung Schweiz

Die 11. Netzwerktagung Pferdeforschung Schweiz findet am Donnerstag 7. April 2016 in Avenches statt
Weiterlesen

Schweizer Tierschutz STS

Schweizer Tierschutz STS fordert mehr Pferdeschutz

Der Schweizer Tierschutz STS hat verschiedene Aspekte der Pferdehaltung und -nutzung beleuchtet und klare Forderungen für mehr Pferdeschutz postuliert
Weiterlesen

Schweizer Nationalgestüt

Offene Türen im Schweizer Nationalgestüt

Der traditionelle Sommeranlass „Donnerstags im Gestüt“ findet in diesem Jahr am 16. Juli und 6. August 2015 auf dem Gelände Long-Prés des Schweizer Nationalgestüts in Avenches statt
Weiterlesen

10 Jahre Netzwerk Pferdeforschung Schweiz

10 Jahre Netzwerk Pferdeforschung Schweiz

Die Jubiläumstagung „10 Jahre Netzwerk Pferdeforschung Schweiz" findet am 16. April 2015 in Avenches statt
Weiterlesen

Pferdehaltung; Bildquelle: Agroscope

Zentrale Herausforderungen der Pferdehaltung

Neue Erkenntnisse aus der Forschung, die Revision des Schweizer Tierschutzgesetzes und eine wachsende Sensibilität der Pferdehaltenden führen seit zwanzig Jahren zu grossen Veränderungen in der Pferdehaltung
Weiterlesen