Tag der offenen Tür und offizielle Eröffnung im Tierkrematorium Dübendorf

(14.09.2017) In Dübendorf ist direkt an der Stadtgrenze zu Zürich an der Stettbachstrasse 4 ein neues Tierkrematorium entstanden, das den Tierhaltern aus dem Raum Zürich und der Ostschweiz sowohl geografisch wie auch menschlich Nähe bietet.

Das Tierkrematorium Dübendorf wurde Anfang Juli 2017 eröffnet und am 9. September mit einem ausgezeichnet besuchten Tag der offenen Tür offiziell eingeweiht.

Hunderte von Tierhaltern, Tierfreunden und interessierten Anwohnern aus den umliegenden Gemeinden haben am 9. September 2017 zwischen 10.00 und 15.00 Uhr den Tag der offenen Tür im unlängst eröffneten Tierkrematorium Dübendorf besucht.

Tierkrematorium Dübendorf

Die Stimmung war herzlich und das Interesse der Besucher gross. Sie konnten einen Blick hinter die Kulissen werfen, das engagierte, sechsköpfige Team kennenlernen, das Tierhaltern nach dem Verlust ihres geliebten Tieres zur Seite steht, und die umweltfreundlichen technischen Anlagen besichtigen.

Auch ein Ort der Lebendigkeit

Der Dübendorfer Tierarzt Dr. med. vet. Enrico Clavadetscher hielt am Tag der offenen Tür in den Seminarräumen des Tierkrematoriums einen Vortrag zum Thema Tierschutz, denn der Betrieb versteht sich nicht nur als Ort des Abschiednehmens, sondern auch als Treffpunkt, wo sich Tierhalter bei regelmässigen Veranstaltungen zu verschiedensten Tierthemen informieren und austauschen können.

Der Tag der offenen Tür stand in diesem Sinne auch im Zeichen der Lebendigkeit. Jeder Besucher konnte einen Jeton im Wert von CHF 5.- abgeben, den das Tierkrematorium Dübendorf in eine Spende zugunsten der Tierschutz-Organisation Netap umwandelt, damit Tiere in Not Hilfe erhalten und ihr Leben behalten können (www.netap.ch).

Dank der Spendenaktion vom 9. September 2017 kann das Tierkrematorium Dübendorf NetAP einen Scheck von CHF 2000.- überweisen.

Begleitung auf dem letzten Weg

Das Haustier wird heute als vollwertiges Familienmitglied wahrgenommen. Stirbt der vierbeinige Begleiter, wünschen sich viele Tierhalter einen würdigen Abschied, um dem geliebten Tier Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit zu bezeugen und gleichzeitig in einem schönen Rahmen mit einer liebevoll gestalteten Begleitung die eigene Trauerarbeit zu beginnen.

Immer mehr Tierhalter wollen ihr Haustier auf seinem letzten Weg begleiten und bringen es selber ins Tierkrematorium.

Das neue Tierkrematorium Dübendorf bietet ihnen diese Gelegenheit. Sie können sich vor Ort fachkundig beraten lassen, werden umsorgt und können sich in einer geborgenen Umgebung in aller Ruhe von ihrem Tier verabschieden.

Es ist für Tierhalter erfahrungsgemäss schmerzlich, das Tierkrematorium mit «leeren Händen» zu verlassen. Deshalb fertigen die Mitarbeitenden einen Gips-Pfotenabdruck an, den der Tierhalter als Erinnerung an den treuen Begleiter mit nach Hause nehmen kann.

Enge Zusammenarbeit mit Tierärzten und höchste Qualitätsstandards

Das Tierkrematorium Dübendorf arbeitet eng mit zahlreichen Schweizer Tierärzten zusammen. Wer lieber beim Tierarzt von seinem geliebten Vierbeiner Abschied nimmt, hat die Gewissheit, dass die Kremation anschliessend sorgfältig und respektvoll abgewickelt wird.

Dafür garantiert unter anderem ein ID-Chip, der mit dem Tier kremiert wird und dem Tierhalter beweist, dass die erhaltene Asche tatsächlich von seinem treuen Begleiter stammt.

Das Ergebnis langjähriger Erfahrung

Das Tierkrematorium Dübendorf ist Teil der Tierkrematorium Schweiz AG, der auch das 1993 gegründete Tierkrematorium Seon (AG) angehört.

Die langjährige Erfahrung in Seon war bei der Gestaltung der Räumlichkeiten in Dübendorf, in denen sich Tierhalter geborgen fühlen sollen, ausgesprochen wertvoll.

Die technischen Anlangen des Tierkrematoriums Dübendorf unterschreiten sämtliche gesetzlichen Grenzwerte. Für den Bau des Betriebs in Dübendorf hat die Tierkrematorium Schweiz AG insgesamt CHF 1,9 Mio. investiert.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST)

GST: Hornkuh-Initiative verfolgt den falschen Ansatz

Für die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) sind finanzielle Beiträge für Kuhhörner nicht zweckmässig
Weiterlesen

Schweizerische Vereinigung für Wiederkäuergesundheit

Neuweltkamelidentagung 2018

Die Schweizerische Vereinigung für Wiederkäuergesundheit lädt am 8. November 2018 zur Tagung nach Aeschi bei Spiez
Weiterlesen

Stiftung für das Tier im Recht (TIR)

TIR reicht Strafanzeige gegen Schlachthöfe in Moudon und Avenches ein

Die Tierrechtsorganisation "Pour l'Egalité d'Animale (PEA)" hat auf ihrer Website Videomaterial aus den Waadtländer Schlachthöfen Avenches und Moudon veröffentlicht
Weiterlesen

camvet

camvet.ch Jahrestagung 2018: Erkrankungen des Urogenitaltrakts

Die camvet Jahrestagung 2018 findet am 2. und 3. November 2018 zum Thema "Erkrankungen des Urogenitaltrakts" im Hotel Allegro in Einsiedeln statt
Weiterlesen

Luna&Filou

Luna&Filou: Zum Wohl der Katzen

Zum Welttiertag am 4. Oktober lanciert eine breite Allianz eine neue nationale Kampagne zum Wohl der Katzen.
Weiterlesen

camvet

Extraordinary Vessels - Ancient Sinews

camvet.ch–TCVM-Seminar vom 19 bis 21. Oktober 2018 mit Linda Boggie, DVM
Weiterlesen

Das Bild einer Uferschnepfe in der Agrarlandschaft ist der Gesamtsieger des Fotowettbewerbs 2018 der Schweizerischen Vogelwarte; Bildquelle: Karsten Mosebach

Sieger desFotowettbewerbs der Schweizerischen Vogelwarte

Die Jury hat entschieden. Das Siegerbild des Fotowettbewerbs 2018 der Schweizerischen Vogelwarte zeigt ein surreal anmutendes Bild einer Uferschnepfe, die auf einem Acker rastet
Weiterlesen

Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST)

Transport von Tierarzneimitteln: Zurück zu praktikablen Vorschriften!

Neue Liefervorschriften verteuern die Medikamente für Tiere im Inland und verstärken Engpässe in der Versorgung
Weiterlesen