Die Puku-Antilope: Kobus vardonii

(08.09.2022) Das erste Buch von Dr. Vera Rduch, Säugetierkundlerin und Expertin für Huftiere am Leibniz-Institut zur Analyse des Biodiversitätswandels, Museum Koenig Bonn, stellt umfassend und detailliert dar, was seit der ersten Erwähnung der Pukus durch David Livingstone im Jahr 1857 beobachtet und erforscht wurde.

Neuen Brehm Bücherei - VerlagsKG Wolf; 1. Auflage 2022 (28. Juli 2022)
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 288 Seiten

Hier bei Amazon bestellen ....

Aktuelle und wichtige Erkenntnisse aus der Forschung sind ein großer Gewinn für das Verständnis der Biologie von Pukus. Lebensraum, Nahrungsspektrum, Territorialität oder Verwandtschaftsverhältnisse sind beispielsweise ebenso Gegenstand des Buches wie das Leben in der Savanne oder aktuelle Bedrohungen.

Denn leider sind die nicht nur schönen sondern auch in ihrer Lebensweise faszinierenden Tiere immer mehr in ihrem Bestand gefährdet.

Wer für die Neue Brehm Bücherei schreibt, hat eine ausgewiesene Expertise für spezielle Tierarten. Die topaktuelle Monographie behandelt die Puku-Antilope (Kobus vardonii) und ist ein weiterer Band der beliebten Serie, herausgegeben von der VerlagsKG Wolf.

Vera Rduch beschäftigt sich seit 2007 mit dieser im südlichen-zentralen Afrika vorkommenden Antilopenart und hat sehr zu ihrer Erforschung beigetragen. Dieses Buch stellt aber nicht nur die eigenen Ergebnisse zusammen.

Es geht weit darüber hinaus und stellt ausführlich das Wissen rund um diese Antilope selbst und die Vernetzung in ihrem Lebensraum dar - was eine eingehende und akribische Recherchearbeit von Vera Rduch erforderte.

Die Mühe hat sich gelohnt: Die auf den ersten Blick vielleicht unscheinbare, gar langweilige Puku-Antilope wird im Licht der Gesamtdarstellung sehr spannend.

Außerdem: wer würde nicht sofort ein bisschen ins Träumen geraten, wenn er nur die Bilder - übrigens bis auf wenige Ausnahmen alle von Vera Rduch aufgenommen - dieser einfach wundervollen Tiere der beeindruckenden Landschaft ihrer Lebensräume betrachtet.



Weitere Buchtipps

Felix Hager und Kathrin Krausa sind nach Afrika gereist, um dort das Verhalten von Ameisen zu untersuchen.; Bildquelle: RUB, Marquard

Ameisen gegen Elefanten

Ameisen beschützen afrikanische Akazien gegen Fressfeinde wie Elefanten, Giraffen oder Antilopen und erhalten im Gegenzug Unterschlupf und Nahrung von den Bäumen
Weiterlesen

Pestis des Petite Ruminants; Bildquelle: Munkhduuren/Mongolian State Central Veterinary Laboratory

Endemische, virale Erkrankungen in der Nutztierhaltung als Bedrohung für Wildtiere

Pestis des Petits Ruminants (PPR) ist eine im westlichen Raum kaum bekannte, virale und häufig tödlich endende Krankheit kleiner Huftiere, wie Ziegen
Weiterlesen

Rappenantilopen im Zoo Salzburg; Bildquelle: Zoo Salzburg

Nachwuchs bei den Rappenantilopen im Zoo Salzburg

Am 15. März 2017 hat ein Rappenantilopen-Mädchen das Licht der Welt erblickt. Ihr Geburtsgewicht lag bei etwa 13 Kilogramm
Weiterlesen

NABU

Bis zu 85.000 Saiga-Antilopen in Kasachstan fallen Massensterben zum Opfer

Ein Drittel des Weltbestandes verendet – dramatischer Rückschlag für Schutzbemühungen
Weiterlesen

Dr. Uwe Schäkel, Prof em. Dr. Wolfgang Böhme, Dr. Vera Rduch. Prof. Dr. Wolfgang Wägele (vlnr) bei der Verleihung der Urkunde des Dissertationspreises der AKG; Bildquelle: ZFMK, Bonn

Dr. Vera Rduch erhält den Dissertationspreis für Arbeit zum Populationsstatus der Puku-Antilope

Bei der Mitgliederversammlung der Alexander-Koenig- Gesellschaft e. V. (AKG) am 13.03.2014 erhielt Dr. Vera Rduch im Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere (ZFMK) in Bonn den Dissertationspreis der AKG im Umfang von 1000 Euro
Weiterlesen

Zoo Schmiding: Gnus ziehen ein

Zoo Schmiding: Gnus ziehen ein

Gnus sind Bewohner der afrikanischen Savanne mit einem typischen seltsamen Aussehen. Der Vorderkörper ähnelt einem Rind, der hintere Teil einer zierlichen Antilope und Mähne und Schwanz könnten von einem Pferd stammen. Gnus gehören aber trotz ihres Aussehens zu den Antilopen, und zwar zu den Kuhantilopen
Weiterlesen

Schweiz: Schlag gegen den illegalen Handel von Schals aus Shahtoosh-Wolle

Grosser Schlag gegen illegalen Handel von Shahtoosh-Schals im Gesamtwert von 3,4 Millionen Franken
Weiterlesen

Antilopenbaby im Zoo Schmiding

Neugierig blickt das niedliche Nyalajunge "Lente" in die Welt. Es hat noch viel zu lernen und erkundigt schon fleißig sein großes Gehege, das es mit den Giraffen und Hornraben teilt. Da gibt es viel zu entdecken und die stolze Nyalamutter hat 'alle Hufe' voll zu tun, ihr Kleines zu beaufsichtigen!
Weiterlesen

Wissenschaft

Internationales

Universitäten